Der Kreis schließt sich: Ein nie vollendetes Tattoo

Grafenwöhr. Bei der Tattoo-Expo in Grafenwöhr konnte Lisa South wieder den Gesamtsieg einfahren. Dennoch war dieser Triumph anders als sonst: Das Motiv eines Elches erinnerte sie an einen geliebten Menschen und ein nie vollendetes Tattoo.

Lisa South mit einem gemeinsamen Bild mit April Ward. Foto: Stefan Neidl

Bei der vierten Tattoo-Expo in Grafenwöhr fuhr Lisa South zum vierten Mal den Gesamtsieg für das beste Tattoo am Sonntag ein. Doch dieser Erfolg war anders als die vorhergehenden, war das Motiv eines Elchs in einer Winterlandschaft für sie etwas ganz besonderes. Es berührte sie emotional und erinnerte sie an einen ganz besonderen Menschen.

April Ward war eine Frau im mittleren Alter und Zivilangestellte im Truppenübungsplatz. South lernte sie Anfang 2017 als Kundin kennen. Die beiden verstanden sich, wurden Freunde. Lisa stach ihr mehrere Tattoos am ganzen Körper. Gemeinsam fuhren sie auf sieben Tattoo-Expos in ganz Deutschland, wo Lisa mit ihr immer Top-Platzierungen einfuhr.

Elch als “Spirit Animal”

2020 wollte April ein Tattoo auf dem Rücken: Ein Elch und ein Bär sollten als “Spirit Animals” für ihre Söhne stehen. Nach mehreren Sitzungen war es noch nicht ganz fertig als April zurück in die USA nach Oklahoma reiste. Nach ihrer Rückkehr wollten sie die Tätowierung abschließen. Lisa erinnert sich genau: “Unser letzter Termin war am 7. Oktober 2020.”

Lisa und April wurden Freunde und fuhren auf Tattoo-Expos in ganz Deutschland. Foto: Lisa South

Einreiseprobleme wegen Corona erschwerten die Rückkehr, dennoch blieben sie in Kontakt. Lisa weiß über eine schwere Zeit von April: “Sie hatte Brustkrebs. Ihr Mann verstarb in diesem Zeitraum.” Irgendwann bekam sie keine Antwort mehr auf ihre WhatsApp.

Tragischer Unglücksfall

Stattdessen schrieb ihr am 1. Mai 2022 Aprils Tochter: Ihre Mutter war als Feuerwehrfrau tätig und bei einem Waldbrand am 20. März 2022 eingeschlossen worden und ums Leben gekommen. Für Lisa ein schwerer Schlag: “Sie war eine mütterliche Figur für mich. Hat sich immer gesorgt.” Auch sozial war sie aktiv, hat sich in ihrem Leben als Pflegemutter über 70 Kinder angenommen. Dann fiel Lisa das nie vollendete Tattoo ein – Ein Teil des Motivs war ein Waldbrand im Hintergrund.

Dieses Tattoo hatte sich April Ward gewünscht und wurde nie vollendet. Im Hintergrund ist ein Waldbrand zu sehen. Foto: Lisa South

2023 kam Dustin in ihr Studio und wollte sich eine Herbstlandschaft an die Wade tätowieren lassen. Lisa erzählt: “Seine Haut ist traumhaft zum tätowieren.” Sie fragte ihn, ob er nicht für die anstehende Tattoo-Expo in Grafenwöhr mitmachen möchte und solle sich ein Motiv überlegen. Dustin machte mit und wollte ein Bild seines Lieblingstiers: einem Elch.

“Half mir abzuschließen”

Lisa begriff erst später und die Erinnerungen an April kamen hoch: “Es war total verrückt. Ich war motivierter und hatte mehr Spaß als sonst.” Der Sieg bei der Expo bedeutete ihr “zehnmal mehr als sonst” – Nicht nur wegen dem Erfolg, sondern auch wegen der emotionalen Verbundenheit.

Für sie schloss sich mit Dustins Elch-Bild ein Kreis zu dem nie vollendeten Tattoo von April: “Ich weiß, April sah mir von oben zu. Es half mir abzuschließen.” Dennoch will sie April nun umso mehr in Erinnerung tragen. Auch zu ihrer Familie in den USA hat sie weiter Kontakt.

* Diese Felder sind erforderlich.