Der neue Netto-Markt in Mantel wird größer, heller und nachhaltiger

Mantel. Größer, heller und durch ein neues Konzept nachhaltiger wird der neue Netto-Markt. Am Mittwoch wurde das Richtfest gefeiert.

Richtfest wurde beim neuen NETTO-Markt in der Gemeinde Mantel gefeiert. Darüber freuten sich auch (von links) Richard Kammerer (Bürgermeister von Mantel), Udo Hartmann (Geschäftsführer KRUG Holzbau GmbH) und Sebastian Schels (geschäftsführender Gesellschafter RATISBONA Handelsimmobilien). Foto: Amelie Schneider

Der neue Nett-Markt in Mantel (Landkreis Neustadt/WN) nimmt Form an: Der Investor und Projektentwickler Ratisbona Handelsimmobilien hat das Dach des modernen Marktes fertiggestellt. Dieser Meilenstein wurde am Mittwoch mit einem Richtfest auf dem Grundstück gefeiert. Wann man erstmals dieses „neue Einkaufserlebnis“ testen kann, ist noch nicht ganz sicher. Laut Betreiber strebt man den August ab, doch wegen der momentan schwierigen Situation auf dem Bau- und Liefersektor sei dies noch nicht hundertprozentig sicher.

Mit Bäckerei

Der neue Standort des Netto-Markts an der Weidener Straße liegt in fußläufiger Entfernung am Ortseingang von Mantel und wird über eine Verkaufsfläche von rund 1.160 Quadratmeter verfügen. Eine zugehörige Bäckerei rundet das Angebot ab. Zudem stehen auf dem knapp 6000 Quadratmeter großen Grundstück nach Fertigstellung des Neubaus 72 kostenfreie Parkplätze für die Kunden zur Verfügung.

Neues Konzept

Die Besonderheit des neuen Discounters liegt in einem neuen Markt-Konzept und der nachhaltigen Bauweise, die Ratisbona Handelsimmobilien bei diesem Projekt umsetzt. Projektleiter Karl-Heinz Mayerhöfer von Ratisbona sagte schon beim Spatenstich im Herbst vergangenen Jahres: „Mit der Standortverlagerung des Netto Marken-Discounts realisieren wir einen neuen und einzigartigen Einkaufsmarkt, der sich durch einen nachhaltigen Ansatz auszeichnet. Mit dem modernen Konzept des neuen Marktes schaffen wir die Möglichkeit für eine neuartige und zugleich nachhaltige Nahversorgung in Mantel.“

Nachhaltige Bauweise

Die Besonderheit des neuen Discounters liegt in dem neuen Markt-Konzept und der nachhaltigen Bauweise, die Ratisbona bei diesem Projekt beabsichtigt. Die offene Decke mit stahlunterspannten Holzbindern und hohem Eingangsportal sorgt für ein helles Ambiente. Zudem garantieren die Holzständerbauweise mit Gründach und eine Photovoltaikanlage die Nachhaltigkeit des Neubaus. Dadurch könne man laut Firma komplett auf fossile Brennstoffe
verzichten.

Im Zeitplan

„Bisher lief der Bau reibungslos ab und wir liegen mit den Arbeiten genau im Zeitplan“, sagte
Dennis Tkatsch, Bauleiter bei Ratisbona. Bürgermeister Richard Kammerer freute sich: „Wir sehen in Ratisbona den passenden Partner, um durch den neuen Markt die Nahversorgung in Mantel zu stärken. Die Gemeinde steht voll hinter dem Projekt.“

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.