Der Radlweg macht große Fortschritte

Kohlberg. Der Radweg zwischen Kohlberg und Amberg macht Fortschritte. Rechtzeitig zum Start in die neue Radlsaison soll er befahren werden können.

Bürgermeister Gerhard List, Landtagsabgeordneter Dr. Stephan Oetzinger, Abteilungsleiter Felix Steghöfer, Baudirektor Tobias Bäumler und zweiter Bürgermeister Adrian Blödt (von links) schauten sich auf der Baustelle um. Foto: Gerhard Müller

Die Arbeiten am letzten noch nicht asphaltierten Kilometer Radweg zwischen Amberg und Kohlberg sind im vollen Gange. Südwestlich von Kohlberg setzen derzeit das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach und der Markt Kohlberg die Planungen für den letzten Teilausbau um.

Brücke wird im Winter eingeehoben

Dabei ist die Kommune für den Streckenabschnitt vom Ort Richtung Südwesten bis zur Staatsstraße sowie für die rund 600 Meter lange Linienführung parallel zur Staatsstraße bis
zur Einmündung Richtung Kindlas zuständig. Das Staatliche Bauamt hebt für die Überquerung der Staatsstraße noch heuer im Winter ein über 23 Meter langes Brückenbauwerk ein, dessen Fundamenten derzeit betoniert werden.

Trasse wird auch als Wirtschaftsweg genutzt

Das Förderprogramm „Stadt und Land“ hat es mit seiner 80-prozentigen finanziellen Unterstützung den Kohlbergern erleichtert, dieses Bauvorhaben in Angriff zu nehmen. Es entsteht ja eine 2,5 Meter breite asphaltierte Trasse, die auch als Wirtschaftsweg genutzt werden kann. Den halben Meter, der auf die benötigte Breite von drei Metern noch fehlt, finanziert der Markt Kohlberg zu 100 Prozent. Der vorhandene Weg aus den sechziger Jahren musste ohnehin erneuert werden, damit er wieder besser von den Landwirten befahren werden kann.

Grundstückseigentümer machten mit

Die ganze Marktgemeinde zog bei dem Radweg-Projekt an einem Strang. Die Grundstückseigentümer stellten bereitwillig die benötigten Flächen zur Verfügung. Rechtzeitig zum Start in die neue Radlsaison wird der Weg befahrbar sein.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.