Der SV Wurz nutzte die Coronapause sinnvoll

Wurz. Der SV hat die Coronazeit genutzt um zahlreiche Bauvorhaben umzusetzen. Das und vieles mehr wurde auf der Jahreshauptversammlung besprochen.

Andreas Fütterer, Matthias Bösl, Tim Schlecht, Christian Pausch, Christian Fritsch, Reinhold Rupprecht, Sven Gleißner, Simon Bösl, Heinz Siebert, Rudolf Schopper, Florian Rupprecht, Manuel Windschiegl, Stefan Fütterer (von links). Foto: Tom Kreuzer

Der SV Wurz nutzte die letzten beiden Coronajahre, um das Sportheim, sowie den Außenbereich und auch die Flutlichtanlage, zu erneuern und zu renovieren. Dies berichtete der alte und neue Vorstand, Andreas Fütterer, auf der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Schedl.

Umfangreiche Baumaßnahmen – alle halfen zusammen

So wurden die Duschen im Heim- und Gästebereich komplett erneuert, die Toilettenanlage erhielt neue Bodenfliesen und sämtliche Wasch und Toilettenbecken wurden ersetzt. Neue Türen, die Schiedsrichterkabine sowie neue Decken mit LED-Strahlern ergänzten die Umbaumaßnahmen.

Im Außenbereich wurden ein Beachvolleyball- und ein Kleinspielfeld errichtet. Die gesamte Sportanlage ist jetzt mit einer LED-Flutlichtanlage ausgestattet. Die gesamten Umbauarbeiten konnten von den Mitgliedern größtenteils in Eigenregie erledigt werden.

Finanziell kerngesund

Kassierer Heinz Siebert präsentierte den umfangreichen Kassenbericht der vergangenen zwei Jahre. Dank der Förderungen, Zuschüssen, Spenden und Eigenleistung konnten die Umbauarbeiten finanziell gestemmt werden. Trotz der hohen Kosten dieser Maßnahmen ist man schuldenfrei.

Vier Mannschaften im Jugendbereich, teilweise mit einer Spielgemeinschaft des TSV Püchersreuth, werden zurzeit aufs Spielfeld geschickt. Die erste Mannschaft spielt seit der Saison 2020/21 in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Störnstein in der Kreisklasse Ost. Über die Relegation konnte der Klassenerhalt geschafft werden. In der neuen Saison ist Alexander Hermann der Trainer.

Läufer, Walker und Wanderer haben sich fit gehalten

Stefan Gleißner erwähnte, dass es wegen der Pandemie keine öffentlichen Laufveranstaltungen gab. Die Laufgruppe habe sich aber dennoch mit regelmäßigen Treffen fit gehalten. Ähnlich war es bei den Nordic-Walkern und der Wandergruppe. Zwei mehrtägige Wanderungen fanden trotzdem statt, so Reinhold Rupprecht.

Die Skifahrer waren ein Wochenende mit 46 Teilnehmern in Südtirol unterwegs, berichtete Heinz Siebert. Zwei neu gegründete Sparten mit Radgruppe und Kinderturnen werden zukünftig im Verein integriert.

O’Schnitthalle auch in der Pandemie kein Draufzahlergeschäft

Andreas Fütterer verlas den Bericht der O`Schnitthalle. Auch hier konnten durch die Pandemie fast zwei Jahre keine Veranstaltungen stattfinden. Einnahmen kamen dennoch durch die Unterstellmiete, Werbeschilder und die Treue der WIP-Mitglieder zusammen, sodass die laufenden Verbindlichkeiten gedeckt werden konnten. Tom Kreuzer ist zuversichtlich, dass jetzt die Halle wieder für die verschiedensten Veranstaltungen vermietet und selbst genutzt werden kann.

Ergebnis der Neuwahlen

  • 1. Vorsitzender: Andreas Fütterer
  • 2. Vorsitzender: Tim Schlecht
  • Kassier: Heinz Siebert
  • Beitragskassier: Christian Pausch
  • Schriftführer: Sven Gleissner
  • Fußball-Abteilungsleiter: Christian Fritsch,
  • Beisitzer: Florian Rupprecht, Simon Bösl, Matthias Bösl, Manuel Windschiegl, Stefan Fütterer
  • Vertreter für die O’Schnitthalle: Franz Fütterer

Zum Schluss wies Vorstand Fütterer noch darauf hin, dass in Kürze ein Onlineshop für Vereinskleidung und Fanartikel aktiviert wird. Auch der Pool am Sportgelände wird für alle Mitglieder zugänglich sein. Im Mai 2023 ist dann das 50-jährige Vereinsjubiläum geplant.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.