Sport

Derbysieg: Blue Devils ringen Eisbären im Penalty-Schießen nieder

Likes 0 Kommentare

Weiden. Dramatisches Oberpfalz-Derby am Sonntag in der Hans-Schröpf-Arena in Weiden: Tabellenführer gegen den Tabellenzweiten der Oberliga Süd, Blue Devils Weiden gegen den EV Regensburg. Zwei Drittel lang sehen die Blue Devils wie der sichere Sieger aus. Am Ende wird es ein Thriller.

Blue-Devil-Keeper Jaroslav Hübl ist Weidens Sieggarant. Bild: Jürgen Masching

Beide Mannschaften versuchen von Beginn an aus einer starken Abwehr heraus schnell durch das Mitteldrittel zu kommen. Die erste Schusschance haben die Hausherren, doch Patrick Berger hält. Auf der Gegenseite versuchen es die Gäste mit schnellen Abschlüssen. Eine Strafzeit gegen den Regensburger Tim Schwarz bringt nichts Zählbares auf der Anzeigetafel, das Überzahlspiel der Blue Devils ist an diesem Abend nicht überzeugend. 

Homjakovs bricht den Bann

Anders Edgars Homjakovs, der in der 16. Minute zum 1:0 für die Weidener trifft. Keine drei Minuten später stochert Marius Schmidt die Scheibe zum 2:0 über die Linie. Jetzt sind die Regensburger an der Reihe, bringen ein paar Schüsse auf das Tor von Jaroslav Hübl, der pariert. Mit der 2:0-Führung für die Blue Devils geht es in die 1. Drittelpause.

Zu Beginn des Mittelabschnittes versuchen die Gäste mehr Druck aufs Weidener Tor zu erzeugen. Die entblößte Defensive rächt sich bereits nach zwei Minuten: Dennis Palka netzt zum 3:0 (23. Minute) ein. Keine drei Minuten später fälscht Martin Heinisch einen Schuss unhaltbar für Berger zum 4:0 ein. Die Weidener kontrollieren das Spiel, versäumen es jedoch, weitere Tore zu erzielen. 39,9 Sekunden vor der 2. Pausensirene kommen die Regensburger zum ersten Treffer. Andrew Schembri trifft zum vermeintlichen 4:1-Ehrentreffer. 

Hübl verhindert Last-Second-Siegtreffer

Im letzten Drittel muss Dennis Palka gleich zweimal in Folge wegen Behinderung vom Eis. Die erste Zeitstrafe übersteht Weiden unbeschadet, mit Ablauf der zweiten trifft erneut Andrew Schembri im Nachschuss zum 4:2 (46.min). Jetzt geben die Gäste Gas, bestürmen das Hübls Tor. Ein Schuss von Constantin Ortl kracht an die Querlatte – das Schiedsrichtergespann sieht das anders und entscheidet auf Tor, nur noch 4:3. 

Die Blue Devils werden zunehmend nervöser, leisten sich viele Fehler im Aufbau. Lukas Heger bestraft die Gastgeber mit dem Ausgleich zum 4:4 (56. Minute) – der Regensburger marschiert unbehindert durch die Abwehr der Blue Devils. Damit nicht genug an Spannung. Der bis dahin blasse Toptorjäger der Regensburger, Nikolei Gajovski, wird 13 Sekunden vor der Schlusssirene gefoult. Die Schiedsrichter entscheiden auf Penalty: Jaroslav Hübl, Mann des Abends auf Seiten der Blue Devils, verhindert den Knockout in letzter Sekunde.

Starke Weidener Overtime

In der 5-minütigen Overtime spielen dann aber nur die Blue Devils, haben mehrere Chancen zum Siegtreffer, doch auch Regensburg Torwart Berger zeigt sein Können. Das Penaltyschießen entscheidet über den Sieg. Für die Blue Devils treffen Chad Bassen und Tomáš Rubeš, Weidens Held des Abends, Keeper Hübl, entschärft alle Penaltys der Regensburger.

Damit gehen zwei Punkte an die Blue Devils, die sich das bessere Ende aufgrund der ersten beiden Drittel auch verdient hatten.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.