Sport

Blue Devils machen es gegen Landsberg zweistellig

Likes 0 Kommentare

Weiden. Am Freitag hatten es die Blue Devils in Regensburg noch mit einem der ärgsten Konkurrenten zu tun. Im Sonntagsspiel zerlegen die Weidener Cracks dann das Schlusslicht der Oberliga Süd, den HC Landsberg.

Devils-Keeper Ennio Albrecht bekommt sogar einen Assist-Punkt gutgeschrieben. Bild Jürgen Masching

Vor spärlicher Kulisse mit nur 195 Zuschauern starten die Blue Devils mit gewohnt starkem Forechecking und zwingen die Landsberger zu Fehlern. Den ersten Schuss aufs Tor gibt aber der Tabellenletzte ab. Ennio Albrecht, der diesmal im Tor der Weidener steht, hält sicher.

Bassen wieder der Dosenöffner

Nach drei Minuten tankt sich Dennis Thielsch auf der linken Seite durch und spielt den perfekten Pass vor das Tor zu Chad Bassen. Dieser braucht die Scheibe nur noch zum 1:0 über die Linie zu drücken. Zwei Minuten später die erste Überzahlmöglichkeit für die Hausherren – doch sogar ein 5 gegen 3 auf dem Eis nur eine Minute später können die Weidener nicht verwerten.

Besser macht es Dennis Palka, der einen Traumpass von Adam Schusser zum 2:0 (13. Minute) einnetzt. Noch ehe der Stadionsprecher das neue Ergebnis ansagen kann, klingelt es schon wieder: Joey Luknowsky schnappt sich die Scheibe beim Bully, stürmt alleine auf Torwart David Blaschta zu und vollendet zum 3:0. Danach nehmen die Blue Devils etwas Tempo aus dem Spiel, und auch Albrecht darf sich bei einigen Schüssen auszeichnen.

Schlag auf Schlag im zweiten Drittel

Im zweiten Drittel geht es Schlag auf Schlag: Erst trifft Louis Latta mit einem verdeckten Schuss zum 4:0 (22.) für die Blue Devils. Nach dem Scheibenverlust eines Landsberger Verteidigers hinter dem eigenen Tor erhöht Neal Samanski 24 Sekunden später zum 5:0. Dann dürfen auch die neun Landsberger Fans, die ordentlich Stimmung in der leeren Hans-Schröpf-Arena machen, auch einmal jubeln. Jussi Nättinen trifft zum 5:1 (24.).

Anschließend hat der HCL in Überzahl sogar die Möglichkeit, ein zweites Tor nachzulegen, doch Albrecht hält seinen Kasten sauber. Im Gegenzug haben die Weidener mehrfach die Chance, das Ergebnis auszubauen. Zwei Überzahlmöglichkeiten spielen die Oberpfälzer erneut unkonzentriert aus. Und auch Torwart Blaschta kann sich immer wieder auszuzeichnen.

Vollgas im dritten Drittel

Im letzten Drittel geben die Blue Devils mächtig Gas. Bereits nach 48 Sekunden netzt Dennis Palka nach klasse Vorarbeit von Nick Latta zum 6:1 ein. Immer weiter in nur eine Richtung: Tomáš Rubeš schnappt sich den Puck und lässt Blaschta bei 7:1 (44.) keine Chance. Kurz danach endlich das erste Überzahltor an diesem Abend: Nick Latta trifft zum 8:1 (45.).

Einmal ist keinmal, deshalb machen es die Devils bei der nächsten Überzahl für Weiden gleich noch einmal: Dennis Palka mit dem Hattrick zum 9:1 (52). Aller guten Dinge: Die dritte Überzahlsituation im letzten Drittel krönt Chad Bassen mit dem Endstand von 10:1 (54.) – Weidens Torwart Ennio Albrecht bekommt dabei einen Assistpunkt gutgeschrieben.

Die Pflichtaufgabe gegen den HC Landsberg haben die Blue Devils damit abgehakt. In den ersten beiden Dritteln machten sie sich selbst das Leben unnötig schwer. Im letzten Drittel, auch bedingt durch die Häufung der Zeitstrafen auf Seiten der Gäste, wurde es ein Schützenfest.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.