DFB und BFV gehen im Juniorenfußball neue Wege: Spaß steht im Vordergrund

Amberg-Weiden. Ab der Saison 2024/25 werden im Kinderfußball, konkret von der G- bis zur E-Jugend, neue Spielformen eingeführt.

Der DFB und der BFV gehen im Juniorenfußball neue Wege. Foto: BFV

Nach den Sommerferien beginnt auch wieder der Ligaspielbetrieb der U 11- und U 9-Junioren im Fußballkreis Amberg/Weiden. Ab der Saison 2024/25 wird es in diesen Altersklassen einen Ligaspielbetrieb in der aktuellen Form nicht mehr geben. Die Umstellung erfolgt bereits in dieser Saison bei den U 7-Junioren, ab der Saison 2023/24 bei den U 9-Junioren und bei den U 11-Junioren, wenn ab der Saison 2024/25 alle Landesverbände entsprechend dem Beschluss des DFB-Bundestags umstellen.

„Überfälliger Schritt“

„Die Einführung ist ein überfälliger Schritt, nachdem sich bereits seit vielen Jahren immer mehr Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung unserer Kinder ergeben“, sagt Florian Weißmann, Verbands-Jugendleiter beim Bayerischen Fußball-Verband (BFV). Er betont, dass Trainer und Vereinsverantwortliche bei der Konzeption miteingebunden gewesen und kleine Spielformen schon seit mehreren Jahren ausprobiert worden seien.

„Vereine und Verbände haben einen gemeinsamen Weg eingeschlagen.“ Außerdem verweist der 42-Jährige darauf, dass die neuen Spielformen nicht nur das als Funino bekannte Drei-gegen-Drei sei, sondern es auch andere Ausprägungen gebe. „Hier ist auch heute noch eine intensive Aufklärungsarbeit über das Gesamtkonzept des wachsenden Kinderfußballs notwendig.“

Mehr Kinder

Auch wenn sich die Regeln in vielen Bereichen grundlegend vom klassischen Fußball unterscheiden, geht Weißmann von einer schnellen Adaption als bei Spielern und Vereinen aus: „Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass sich nach wenigen Spieltagen eine gewisse Routine einstellt.“ Außerdem weiß er, dass sich zumeist die Erwachsenen mit Veränderungen schwertun, „die Kinder wollen zuvorderst kicken, die Spielform ist zweitrangig“. Und mit der neuen Form stehen mehr Kinder gleichzeitig auf dem Platz.

Minifußball-Turniere

Zum Ligaspielbetrieb werden Minifußball-Turniere angeboten, um einen fließenden Übergang zur neuen Spielform zu ermöglichen. Das Wochenende 23./24. September ist dafür vom Ligaspielbetrieb freigehalten worden und bei mehreren Vereinen wird Minifußball gespielt. Ansprechpartner im Kreis Amberg-Weiden ist Kreisjugendleiter Klaus Meier, bei dem sich teilnehmenden Mannschaften anmelden können.

Für Verantwortliche, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Minifußball haben, zeigt das DFB-Mobil, wie Minifußball gespielt wird, welche Vorteile es für die jungen Fußballer bringt, wie viel Spaß es den Kindern macht und wo die Vorteile dieser Spielform liegen.

Das DFB-Mobil ist am Montag, 19. September, 18 Uhr, beim SVL Traßlberg und am Dienstag, 20. September, 18 Uhr bei der DJK Weiden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.