Die Besucher des DJK-Johannisfeuers blieben fast trocken

Weiden. Einer der mitgliederstärksten Sportvereine in Weiden begrüßte am Freitagabend mehr als 400 Besucher zum traditionellen Johannisfeuer.

Rund 400 Besucher verfolgten die Feier des Johannisfeuers. Foto: Helmut Kunz
Rund 400 Besucher verfolgten die Feier des Johannisfeuers. Foto: Helmut Kunz
Alleinunterhalter Marcel Benker begeisterte mit seinem Akkordeon die Besucher. Foto: Helmut Kunz
Alleinunterhalter Marcel Benker begeisterte mit seinem Akkordeon die Besucher. Foto: Helmut Kunz
Alleinunterhalter Marcel Benker begeisterte mit seinem Akkordeon die Besucher. Foto: Helmut Kunz
Alleinunterhalter Marcel Benker begeisterte mit seinem Akkordeon die Besucher. Foto: Helmut Kunz
Die Schirme konnten bald abgespannt werden. Foto: Helmut Kunz
Die Schirme konnten bald abgespannt werden. Foto: Helmut Kunz
Helmut Kunz
Helmut Kunz
Helmut Kunz
Helmut Kunz

Dusel mit dem Wetter hatte die DJK Weiden am Freitagabend beim Anzünden des Johannisfeuers auf dem Parkplatz am Flutkanal, es regnete nur kurz. Meterhoch schlugen dort die Flammen aus dem Stapel angehäufter Paletten in die Höhe. Zuvor hatten die Sportler am Brunnen in der Fußgängerzone Aufstellung bezogen und waren dann von den Youngsters bis zur C-Jugend gemeinsam mit Fackeln zum DJK-Sportheim gezogen. Dort hielt der geistliche Beirat, Kaplan Wolfgang Weyer, die Feuerpredigt und segnete das Feuer.

Alleinunterhalter Marcel Benker

Rund 400 Gäste waren gekommen, um mit der DJK in die kürzeste Nacht des Jahres hinein zu feiern. Vor Ort gab es eine Cocktail-Bar, Steaks vom Grill, Käse, Brezen, Bratwürste und Popcorn. Auch die Kinder kamen auf ihre Kosten. Die DJK-Garde “Dance Unlimited” gab Kostproben ihres Könnens. Als Show-Act hatte die Vorstandschaft den Entertainer und Alleinunterhalter Marcel Benker aus Himmelkron eingeladen, der mit seinem Akkordeon die Leute auf die Bänke brachte.

* Diese Felder sind erforderlich.