Die Erfahrung setzte sich durch beim Asphaltstockturnier der JU

Neustadt/WN. Gleich sieben Mannschaften hatten sich zur Wiederauflage des JU-Asphaltturniers auf der frischgepflasterten Wettkampfstätte der Eisstockfreunde eingefunden.

Viel Sonne und jede Menge Spaß gab es beim JU Asphaltturnier auf den neuen Stockbahnen der Neustädter Eisstockfreunde. Foto: Benedikt Grimm

„Endlich können wir diese lange gepflegte Tradition wieder fortsetzten“, freute sich JU-Ortsvorsitzender Ulrich Kißler. Im Modus Jeder gegen Jeden schoben die jeweils vier Spieler pro Mannschaft die Stöcke fleißig über die brütend heißen Bahnen. Cheforganisator Patrick Zeitler sorgte mit kühlen Getränken und Stärkungen vom Grill für die Kondition bei den Hobbysportlern.

Erfahrung setzt sich durch

Am Ende wiegte langjährige Erfahrung offenbar schwerer als jugendliche Dynamik. Das durchwegs mit Spielern höherer Altersklassen antretende Team Reha-Sport setzte sich ungeschlagen an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Bei der Siegerehrung überreichten Zeitler und Michaela Hausner von den Eisstockfreunden den Gewinner-Pokal an Hans Schwarz, Josef Kreuzer, Jo Gössl und Luki Lang. Auf den zweiten Rang schafften es Marco Messer, Johannes Herter, Christoph Grünthaler und Marcel Vanek vom VS-Team. Platz drei ging an den
Faschingsverein Team Nr. 2 mit Corinna Lang, Laura Ernsberger, Ramona Herrmann und Marco Schwägerl.

Die Startgebühren überreichte die JU als Spende an die Eisstockfreunde, die kostenlos ihre Sportgeräte zur Verfügung gestellt hatten.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.