Die Polizei hat ein Auge auf die ABC-Schützen

Nordoberpfalz. Für einen sicheren Schulstart ist die Polizei in der Oberpfalz kommende Woche im Bereich von Schulen deutlich präsent. Sie gibt bereits im Vorfeld Eltern und Kindern Tipps für einen sicheren Schulweg.

Foto: PP Oberpfalz

Am Dienstag beginnt in Bayern das neue Schuljahr. Besonders die Schulanfänger fiebern diesen Tag mit großer Freude entgegen. Doch egal, ob es sich um die erste Klasse, den Übertritt an eine weiterführende Schule oder das letzte Schuljahr handelt, besonders wichtig ist, dass alle sicher zur Schule und wieder nach Hause kommen.

Insbesondere für die Kleinsten stellt der Schulweg eine neue Herausforderung dar. Daher empfiehlt es sich für die Erstklässler und deren Eltern bereits vor dem ersten Schultag den Schulweg und dabei die besonderen Gefahrenstellen und Risiken kennenzulernen.

Besondere Rücksicht ist angesagt

Die Oberpfälzer Polizei appelliert auch an alle anderen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer zu Schulbeginn besonders Rücksicht zu nehmen. In den ersten Wochen des Schulstarts legen die Polizeidienststellen daher auch ein besonderes Augenmerk auf das Verkehrsgeschehen im Bereich von Schulen.

Neben der Einhaltung der angepassten Geschwindigkeit in der Nähe von Schulen steht auch die Überwachung der Gurtanlege- und der Kindersicherungspflicht im Fokus der Beamtinnen und Beamten. So soll gewährleistet werden, dass alle Schülerinnen und Schüler sicher zur Schule und wieder nach Hause kommen.

Folgende Tipps gibt das Polizeipräsidium den Eltern und Kindern für den ersten Schulweg:

  • Den Schulweg mit den Kindern vor Schulbeginn abgehen und Gefahrenstellen aufzeigen
  • Überquerung von Straßen möglichst nur an Fußgängerüberwegen, Fußgängerampeln und bei Schulweghelfern (Schülerlotsen)
  • Auffällige, helle Kleidung und Schulranzen mit reflektierenden Details erhöhen die Sichtbarkeit
  • Den Schulweg ohne Zeitdruck zurücklegen
  • Keine Ablenkung durch Smartphones oder Ähnliches – volle Aufmerksamkeit auf den Straßenverkehr
  • Schulanfänger sollten grundsätzlich nicht mit dem Fahrrad zur Schule fahren

Augenmerk auf die Gurtmuffel

Ein nicht angelegter Sicherheitsgurt stellt bei einem Verkehrsunfall gerade für Kinder eine tödliche Gefahr dar. Auch das Fehlen eines notwendigen Kindersitzes kann, aufgrund der Körpergröße der Kinder, auch bei einem angelegten Sicherheitsgurt zu erheblichen Verletzungen führen.

Die Polizei achtet in den ersten Schultagen besonders auf Gurtmuffel. Die Schutzwirkung des Sicherheitsgurtes ist hinreichend belegt. Dennoch zeigt die Unfallstatistik immer wieder, dass immer noch einige Verkehrsteilnehmer den Gurt nicht anlegen.

Verhaltenstipps an Bushaltestellen:

  • Bushaltestellen sind keine Spielplätze
  • Nicht drängeln und auf Abstand zum heranfahrenden Bus achten
  • Niemals vor oder hinter dem haltenden Bus über die Straße laufen
  • Beim Aussteigen auf herannahende Radfahrer und Fußgänger achten
  • Auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer gilt an Haltestellen von Bus und Bahn, insbesondere an Schulbushaltestelle, besondere Vorsicht walten zu lassen und bremsbereit zu sein.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.