Die Wirtschaft in der Oberpfalz wird unterschätzt

Weiden/Tirschenreuth/Neustadt/WN. Nur wenige Menschen, die außerhalb der Oberpfalz leben, bringen die Region mit starken Unternehmen und attraktiven Jobs in Verbindung. Das hat eine Umfrage des Oberpfalz Marketings zum Image der Region ergeben. Der Verein will das ändern. Da schau her!

Die Oberpfalz ist seit langem Bayerns ungeschlagener Spitzenreiter bei den Arbeitsmarktzahlen und liegt mit dem Bruttoinlandsprodukt deutlich über dem Durchschnitt Deutschlands und der EU. „Wir haben hier in der Region global agierende Unternehmen in verschiedensten Branchen, aber auch kleine, innovative Mittelständler, die spannende Jobs bieten“, so Dr. Jürgen Helmes, Hauptgeschäftsführer der IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim und zweiter Vorsitzender des Oberpfalz Marketings. Es sei die Aufgabe und das Ziel des Vereins, die Stärke der Oberpfälzer Wirtschaft bekannter zu machen.

An die Zukunft denken

Wir werden im Jahr 2030 in unserer Region rund 40.000 Stellen nicht mehr besetzen können, wenn wir nichts dagegen tun,

so Dr. Helmes weiter. Deshalb sei jetzt die Zeit, an die Zukunft zu denken – und dazu gehöre auch gezieltes Marketing, um Fachkräfte von den Vorzügen der Oberpfalz zu überzeugen.

„Spannende Jobs und Unternehmen besitzen eine starke Anziehungskraft. Aber natürlich nur, wenn jemand davon weiß“, erklärt Christoph Aschenbrenner, Geschäftsführer des Oberpfalz Marketings. Während fast die Hälfte aller Oberpfälzer der Aussage, dass es in ihrer Heimatregion interessante und erfolgreiche Unternehmen gibt, voll zustimmen, ist es in Bayern nur rund jeder Siebte, in Deutschland rund jeder Achte. Gleiches gilt für die Jobs: Am positivsten bewerteten die Oberpfälzer selbst die Beschäftigungsmöglichkeiten. Die übrigen Befragten waren eher unentschlossen, ob es in der Oberpfalz attraktive Stellen gibt.

„Das wollen wir ändern: Mit unserer Jobbörse oberpfalzjobs.de und den G’schichten, die wir aus der Region erzählen, zeigen wir, wie vielseitig die Unternehmen und damit auch die beruflichen Möglichkeiten bei uns sind“, so Christoph Aschenbrenner.

Der „Da schau her“-Effekt

Das Motto „Da schau her“, mit dem das Oberpfalz Marketing die Region positioniert, gelte insbesondere für die Wirtschaft: Viele seien überrascht, welche innovativen Arbeitgeber und interessanten Jobs es in der Oberpfalz gebe. Diesen „Da schau her“-Effekt beobachte er sogar bei den Oberpfälzern selbst, verrät Christoph Aschenbrenner.

Unsere Unternehmen sorgen beispielsweise dafür, dass Fliegen sicherer oder Autofahren umweltfreundlicher wird. Wir sind eben eine Innovations- und Erfinderregion.

Das belege auch die im bundesweiten Vergleich überdurchschnittlich hohe Zahl der Patentanmeldungen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.