Die “Zelt-Kirwa” in Oberwildenau ruft

Oberwildenau. Am kommenden Wochenende feiern die Oberwildenauer ihre Zelt-Kirwa. Die Partyband „Stoapflälzer Spitzbuam“ wird keinen Gast auf den Bänken sitzen lassen.

Für das Oberkirwapaar 2022 geht die Regentschaft zu Ende. Foto: Privat/Hans Meißner

Für die Oberwildenauer ist das Jahr 2023 ein richtiges „Feierjahr“. Vor wenigen Tagen feierte noch die Feuerwehr ihr Jubiläum, jetzt ist die Jugend an der Reihe, mit der „Zelt-Kirwa“. Am Samstag und Sonntag rockt der Bär in Oberwildenau. Die CSU/JU lädt am Freitag zum Preisschafkopf. Der Kirwaverein Oberwildenau nutzt die Gunst der Stunde und nutzt das bereits stehende Festzelt vom Feuerwehrfest für die „Zelt-Kirwa“ hinter dem Naabtalhaus.

Kirwa-Preisschafkopf mit schönen Preisen

Bevor aber so richtig gefeiert wird, kommen die Schafkopfer zu ihrem Recht. Am Freitag, 22. September, ab 19 Uhr werden im Naabtalhaus die Karten gemischt. Es lohnt sich für alle Schafkopfer nach Oberwildenau zu kommen, locken doch schöbe Preise. Für die Besten gibt es 300, 200 und 100 Euro, nebst vielen weiteren Preisen und dies alles für ein Startgeld von 10 Euro.

„Stoapflälzer Spitzbuam“ werden richtig einheizen

Richtig Vollgas wird dann am Samstag, 23. September, im Festzelt gegeben. Die Partyband „Stoapflälzer Spitzbuam“ wird keinen Gast auf den Bänken sitzen lassen. Durch das Festzelt werden alle im Trockenen bleiben, eine „Happy-Hour“ ist ein zusätzlicher Anreiz nach Oberwildenau zu kommen. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Im Vorverkauf kosten die Eintrittskarten 5 Euro, an der Abendkasse 7 Euro. Vorbestellungen sind möglich bei Mane: Telefon 015120421014 oder Dani: 01708271731. Die Ausweiskontrollen sollen keine Spaßbremse sein, sie dienen nur zur Sicherheit.

Nach dem Festgottesdienst, mit Kirchenzug und anschließenden Frühschoppen geht es um 17 Uhr weiter. Die Kirwabambinis und die Kirwapaare tanzen den Kirwa-Baum aus.

* Diese Felder sind erforderlich.