Rathaus

Dieses Weihnachtsgeschenk fördert Gesundheit und Beweglichkeit

Likes 0 Kommentare

Störnstein. Für die Seniorenbeauftragte ist es ein Weihnachtsgeschenk. Vor zwei Jahren hatte Johanna Ludwig angeregt, Outdoor-Fitnessgeräte für Erwachsene aufzustellen. Dieser Tage wurden die mit Fördermitteln angeschafften Geräte installiert.

Von Gabi Eichl

youtu.be/sYEzgpTXGxI

In der kleinen Kneipp-Anlage in Lanz und auf den Spielplätzen in Störnstein und in Reiserdorf können Erwachsene künftig etwas für ihre Beweglichkeit tun.

Vor ziemlich genau zwei Jahren hatte sich Johanna Ludwig als Seniorenbeauftragte der Gemeinde in der Bürgerversammlung für solche Geräte stark gemacht. Der Gemeinderat befürwortete die Anschaffung und schaute sich im vergangenen Sommer zusammen mit Johanna Ludwig und Vertretern verschiedener Vereine, darunter die AWO, die SV-Seniorengruppe und der Katholische Frauenbund, ähnliche Fitnessgeräte in Waidhaus und Altenstadt/WN an.

Vier Geräte für die Kneipp-Anlage und die beiden Spielplätze

Vier Geräte wollte man anschaffen, zwei für die Kneipp-Anlage, jeweils eines für die beiden Spielplätze. Der Kneipp-Anlage, mit Mitteln der Dorferneuerung gebaut, galt das Hauptaugenmerk. Die Anlage ist gut besucht. Viele Einheimische kommen im Sommer abends, um sich die Füße zu kühlen und ein paar Runden in dem Kneipp-Becken zu drehen.

An diesem Becken stehen nun zwei Geräte, auf denen Beine und Oberkörper sanft trainiert werden können. Betonung auf sanft, denn es geht nicht um den Aufbau vorzeigbarer Muskeln, sondern um eine allgemeine Kräftigung und die Förderung der Beweglichkeit. Eines der Geräte ist bewusst so ausgewählt, dass es auch für Rollstuhlfahrer geeignet ist.

Fördermittel aus dem europäischen Leader-Programm

Für die Spielplätze in Reiserdorf und Störnstein wurde jeweils ein Bodytwister angeschafft. Damit lassen sich Hüfte und Schultergelenke mobilisieren, während man Kindern oder Enkeln beim Toben zusieht.

Mit Unterstützung des Forums Neustadt Plus konnten den Worten Bürgermeister Markus Ludwigs zufolge Fördermittel aus dem europäischen Leader-Programm für das Projekt generiert werden. Für die Gemeinde bedeutet das, dass sie von den 16.000 Euro Anschaffungskosten nur knapp die Hälfte selbst tragen muss. Etwas mehr als 8.000 Euro gab es an Förderung dazu.

Weil das Wetter es zuließ, hat die Neustädter Firma Peter Meyer die Geräte dieser Tage aufgestellt. Johanna Ludwig war selbstverständlich die erste, die den Praxistest gemacht hat.

Fitnessgeräte für Kneipp-Anlage Störnstein Die Seniorenbeauftragte und ihr Sohn, Bürgermeister Markus Ludwig, machen in der Kneipp-Anlage in Lanz den Praxistest.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.