SpVgg SV Weiden siegt – DJK muss auch das zweite Derby abgeben

Weiden/Ammerthal. Toll gekämpft, zahlreiche Chancen herausgespielt und am Ende hieß es am Mittwochabend doch wieder für die DJK Ammerthal, mit einer 0:2 (0:0)-Niederlage auswärts gegen die SpVgg SV Weiden fertig zu werden.

Von Stephan Landgraf/SpVgg SV Presse

„Gegen Amberg war die Partie noch ausgeglichen, aber hier in Weiden waren wir klar die bessere Mannschaft. Nur wenn man solche Chancen nicht verwertet, dann kannst Du eine drohende Niederlage nicht verhindern“, so der enttäuschte DJK-Trainer Torsten Holm. Seinem Kollegen Tomas Galasek hatte es nach dem Schlusspfiff fast die Sprache verschlagen:

Dass es mein Team bis am Ende so spannend macht, das will ich in dieser Saison nicht noch einmal erleben.

Die beiden Treffer für Weiden erzielte Rückkehrer Christoph Hegenbart (59./94.). Die leider nur 440 Zuschauer erlebten ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem sich beide oberpfälzer Teams von Beginn an nichts schenkten. Coach Holm veränderte seine Mannschaft auf zwei Positionen und brachte für Patrick Stauber und Dominik Haller Florian Danner und Tomas Petracek. Gerade Letzterer war der Motor für den Ammerthaler Angriff. Weiden lief dagegen in der gleichen Aufstellung wie beim 0:4 in Aubstadt auf.

Johannes_Scherm SpVgg SV Weiden
Johannes Scherm (r.) hat in dieser Szene gegen die DJK Ammerthal die Nase vorne. Bild: SpVgg SV-Presse/Nachtigall

Weidener Torwart gefordert

Petracek prüfte den herangeeilten Alexander Jobst und Michael Jonczy brachte den Ball nicht unter Kontrolle (2.). Nach weiteren guten Aktionen Richtung Weidener Tor hatte das 1:0 erneut Petracek auf dem Fuß. Er eilte auf Keeper Dominik Forster zu und dieser klärte mit allerletzter Mühe zur Ecke (11.). Der erste richtig nennenswerte Angriff der Weidener lief über Thomas Schneider, der mit einem langen Ball Johannes Scherm fand, der an Marcel Schumacher scheiterte (25.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hatte Benjamin Burger für die DJK die Führung auf dem Fuß, aber erneut hielt der Weidener Schlussmann.

Holm brachte Lukas Papadopoulos für den verletzten Jonczy und Weiden holte Lucas Hudec für Florian Reich ins Team (46.). Nach guter Chance von Dominik Mandula machte sich Weiden Richtung Marcel Schumacher auf. Hegenbart schoss aus kurzer Distanz den Ammerthaler Keeper an und den Abpraller versenkte der ehemalige Torschützenkönig der Bayernliga zur 1:0-Führung (59.). „Eine Großchance der Weidener führte letztendlich zum Sieg“, erklärte ein hadernder Coach Holm.

Nächstes Spiel gegen VfL Frohnlach

In der Folge mühten sich die Gäste redlich und kamen durch Petracek (68., 79., 84., 87.) zu tollen Chancen, die aber meist der Weidener Keeper zunichte machte. Den Schlusspunkt setzte erneut Hegenbart aus kurzer Distanz zum 2:0-Sieg der Weidener (94). Die müssen nun am Samstag um 15 Uhr beim VfL Frohnlach antreten, der am Dienstag mit einem 2:1 beim FC Amberg überrascht hatte. Die DJK Ammerthal hingegen erwartet am Sonntag um 15 Uhr die DJK Don Bosco Bamberg, die derzeit mit vier Zählern aus zwei Spielen noch verlustpunktfrei ist.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.