Dorf-Gendarm geht in Pension

Flossenbürg. Der Dorf-Gendarm geht in Pension. Ein „Kontaktbeamter mit Einfühlungsvermögen“ sei er gewesen, sagt der Bürgermeister, ein Ansprechpartner ohne Hemmschwelle. Peter Friedl selbst spricht von einer guten Zeit, die er nicht missen wolle.

Dorf-Gendarm Peter Friedl (dritter von rechts) wird von der Gemeindeverwaltung mit Bürgermeister Thomas Meiler (zweiter von rechts) und Kollegen der Polizeiinspektion Neustadt/WN mit deren Leiter Hermann Weiß (zweiter von links) in den Ruhestand verabschiedet. Foto: Klaus Richter

Wenn Peter Friedl in Flossenbürg als Dorf-Gendarm bezeichnet wurde und sich auch selbst so nannte, war das nie despektierlich gemeint, ganz im Gegenteil: Die Anrede stand sinnbildlich für die Verbundenheit des Polizeihauptkommissars zu der 1.500-Seelen-Gemeinde. Eine Verbundenheit, die man nicht zur Schau trug, sondern sich im Umgang miteinander jahrelang bewies.

Hauptanliegen: Guter Kontakt zu den Bürgern

Friedl hat die letzten fünf Jahre vor seiner Pensionierung zum 1. Juli 2021 die Außen-Dienststelle Flossenbürg der Polizeiinspektion Neustadt/WN geleitet. Er hatte seine Ausbildung 1980 in Nürnberg begonnen und war vor Flossenbürg lange Jahre in Waldsassen und Bärnau eingesetzt.

Die Zeit in Flossenbürg sei eine erfahrungsreiche gewesen, sagt Friedl bei der Verabschiedung im Kreis von Kollegen der Polizeiinspektion Neustadt und Vertretern der Gemeindeverwaltung. Die Aufgaben seien vielfältig gewesen, der unmittelbare Kontakt zu den Bürgern sein Hauptanliegen.

Für den Ruhestand hat der Dorf-Gendarm schon allerhand Pläne, unter anderem möchte Friedl mit seiner Frau reisen.

Bei Kontroll- und Sicherheitsfahrten Präsenz gezeigt

Bürgermeister Thomas Meiler lobt Friedls gutes Verhältnis zu den Bürgern der Gemeinde. Zweimal wöchentlich habe Friedl Dienst in der Außenstelle getan, sei Ansprechpartner gewesen, habe bei Sicherheitsfahrten rund um die Gedenkstätte oder Kontrollfahrten am Gaisweiher Präsenz gezeigt. Meiler überreicht zur Erinnerung ein Fotobuch mit Bildern aus der Gemeinde.

Friedls Dienststellenleiter, der Erste Polizeihauptkommissar Hermann Weiß, verliest ein Schreiben des Polizeipräsidenten und überreicht Friedl die Entlassungsurkunde.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.