Dorothea Bock, eine Institution der Gemeinde, feierte 90. Geburtstag

Georgenberg. Dorothea Bock und die Gemeinde Georgenberg ist eine 37- jährige Erfolgsgeschichte. Nun feierte die einstige Gemeindedienerin 90. Geburtstag.

Dorothea Bock (mit indischem Ehrentuch) freute sich über die vielen guten Wünsche zum 90. Geburtstag. Foto: Josef Pilfusek

„Liebe Frau Bock, sie haben sich um unsere Heimat verdient gemacht“, sagte zweiter Bürgermeister Rudolf Völkl, als er der ehemaligen Mitarbeiterin zum 90. Geburtstag gratulierte. Ihren Jubeltag feierte die Jubilarin im „Berggasthof“ Schaller im Kreise ihrer Großfamilie.

Einstige Gemeindedienerin

Als Gemeindedienerin hatte Dorothea Bock die Ortsteile der früheren Gemeinde Brünst und der nach der Auflösung der Gemeinde Reinhardsrieth dazugekommenen Ortschaften mit Nachrichten versorgt, Briefe zugestellt und Gebühren kassiert. Wegen ihrer Zuverlässigkeit und
Freundlichkeit genoss sie sowohl bei den Bürgermeistern und der Verwaltung als auch bei den Bürgern große Wertschätzung.

Sieben Kinder

Die als Dorothea Kusche am 26. August 1932 im niederschlesischen Groß Schwundnig (heute Polen) geborene, hat gemeinsam mit ihrem 2010 verstorbenen Ehemann Michael Bock – als ehemaliger Ratsherr ebenfalls eine Institution in der Grenzlandgemeinde – sieben Kinder zur Welt gebracht. Zu Renate, Sieglinde, Bringfried, Leonhard, Max, Michael und Wolfgang gesellen sich inzwischen 13 Enkel und acht Urenkel. Auch im hohen Alter ist Dorothea Bock eine große und unentbehrliche Stütze in der an Sohn Bringfried übergebenen Landwirtschaft.

Indisches Ehrentuch

Zum runden Wiegenfest gratulierte auch Pfarrer John Subash. Er bezeichnete die gläubige Katholikin als „Segen für die Familie und die Pfarrei“ und übergab der Jubilarin ein indisches Ehrentuch als Geschenk.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.