Gesundheit

Dr. Thomas Holtmeier mit Astra-Zeneca geimpft: Was sagt der Arzt?

Likes 0 Kommentare

Weiden/Neustadt/WN. Geimpft - Geschützt! Die Covid-Impfung ist eine Errungenschaft der medizinischen Wissenschaft, davon ist Dr. Thomas Holtmeier, Leiter des Gesundheitsamtes Weiden, überzeugt. Was der Arzt von seinem AstraZeneca-Impfstoff hält und wie er ihn vertragen hat.

Dr. Thomas Holtmeier wird im Impfzentrum in Weiden mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft. Bild: BRK-Kreisverband Weiden/Neustadt/Bertram Kincl. 

Dr. Thomas Holtmeier, Leiter des Gesundheitsamtes Weiden und Neustadt/WN, hat am Mittwoch seine erste Corona-Schutzimpfung von AstraZeneca erhalten: „Dass ich mich impfen lasse, sobald ich an der Reihe bin, ist für mich völlig klar gewesen. Gerade im Gesundheitsamt sehen wir das breite Spektrum der Corona-Krankheitsverläufe.“

Geimpft zu sein beruhigt schon ungemein. Dr. Thomas Holtmeier, Arzt und Leiter Gesundheitsamt Weiden/Neustadt/WN.

Selbst wenn ein Teil der Corona-Infektionen mit nur leichteren Krankheitssymptomen einhergehe, so gäbe es dennoch viele Menschen, die Komplikationen bekommen, ins Krankenhaus müssen oder sogar versterben. Und genau hier hat die Impfung einen vorbeugenden Effekt, da sie auch das Komplikationsrisiko erheblich senkt, wie der Mediziner erklärt.

Außerdem reduziert eine Covid-Impfung vermutlich das Ansteckungsrisiko und damit die Wahrscheinlichkeit, selbst zur Ansteckungsquelle für andere Personen zu werden. „Geimpft zu sein beruhigt schon ungemein“, sagt der Arzt.

Bedenken wegen AstraZeneca? Keinesfalls! 

Ob er Probleme damit hatte, mit AstraZeneca geimpft zu werden? „Keinesfalls! AstraZeneca hat wie die beiden anderen derzeit bei uns eingesetzten Impfstoffe den strengen Zulassungsprozess durchlaufen, in dem die Wirksamkeit und die Verträglichkeit überprüft wurden“, betont Dr. Holtmeier.

In die Bewertung würden vielfältige Daten einfließen, die im Rahmen von Studien erhoben werden. Erfahrungen mit AstraZeneca werden bereits seit Ende April 2020 gesammelt. Für Holtmeier eine großartige Leistung der medizinischen Wissenschaft, der es gelungen ist, innerhalb von nur einigen Monaten einen potenten Impfstoff zu entwickeln.

Dass alle Impfungen Nebenwirkungen haben können, ist für den Mediziner nicht ungewöhnlich. Diese seien aber zumeist nur vorübergehender Natur und klingen normalerweise nach ein bis zwei Tagen wieder ab. "Schwere oder länger andauernde Nebenwirkungen sind sehr selten und wurden bei den Covid-Impfungen im Impfzentrum Weiden oder den mobilen Teams bisher nicht beobachtet", teilen die Sprecherinnen der Stadt Weiden und des Landratsamtes Neustadt/WN mit. Auch Holtmeier selbst hat die Impfung exzellent vertragen

Wo für Impfung registrieren? 

Der Leiter des Gesundheitsamtes appelliert an Einwohner des Landkreises Neustad/WN und der Stadt Weiden ab 16 Jahren, die sich noch nicht registriert haben, dies nun unter www.impfzentren.bayern.de bald zu erledigen. Inzwischen ist es auch möglich, unter einer E-Mail-Adresse bis zu fünf Personen zu registrieren.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.