Drei Punkte bleiben beim Kirwa-Spiel in Neudorf.

Neudorf. Manch ein Fan vermutete eine klare Klatsche gegen den aus dem Landkreis Kronach kommenden Favoriten SV Reitsch. Falsch gedacht. Von Anfang an setzten die TSV-Frauen den Gegner unter Druck.

Von Berndt Gradl

Stark verbessert gegenüber den letzten Partien hatte Neudorf bereits in der ersten Spielminute die erste Torchance. Reitsch war aber immer gefährlich und hatte in der zehnten und 24. Minute zwei gute Einschussmöglichkeiten. Das Spiel war in der ersten Hälfte völlig ausgeglichen und Neudorf spielte auf Augenhöhe mit den Oberfranken.

+++ OberpfalzECHO-Nachrichten kostenlos perWhatsApp! +++

In ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte erhöhte Neudorf nochmals den Druck und Reitsch kam kaum mehr aus der eigenen Hälfte. Der TSV verpasste das Übergewicht in Tore umzumünzen. Erst in der 60. Minute hat Reitsch seine erste Chance und das Spiel wurde wieder ausgeglichener.

Führung durch SV Reitsch

In der 67. Spielminute steht Miriam Krug plötzlich links im Sechzehner völlig frei und erzielt durch einen Flachschuss in die rechte untere Ecke das etwas schmeichelhafte 0:1.  Die Neudorferinnen zeigten sich aber nur wenige Minuten von dem Rückstand geschockt und nahmen das Spiel in den letzten 10 Spielminuten wieder in die Hand. Der Druck wurde wieder immer größer und ein um die andere Chance wurden herausgespielt, aber im Abschluss dann vergeben.

In der 84. Minute taucht Franziska Ott vor der gegnerischen Torfrau auf und spitzelt mit etwas Glück den Ball in die linke untere Torecke. Das 1:1 war zu diesem Zeitpunkt hochverdient. Die Neudorfer waren aber mit den 1:1 nicht zufrieden und spielten weiter auf Sieg.

Elfmeter für Neudorf

Einige Chancen wurden noch vergeben, bis dann Ramona Steinhilber in der 90. Minute am Strafraumeck von Ihrer Gegnerin gefoult wird. Sabrina Herl verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:1. Den Sieg ließ sich der TSV dann nicht mehr nehmen.

Ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf war eingefahren. Da aber auch weitere „Kellerkinder“ ihre Spiele gewonnen haben, bleibt der TSV auf dem vorletzen Tabellenplatz, aber nur einen Punkt von einem Nichtabstiegsplatz entfernt.

Am kommenden Samstag um 16 Uhr  kommt es nun zum 6-Punkte-Lokalderby-Spiel in Nabburg, die punktgleich auf dem Relegationsplatz liegen.

Bilder: Berndt Gradl

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.