Dritter Sieg in Folge: SpVgg SV Weiden gewinnt Hallenturnier

Weiden. Es war angerichtet: Am Mittwoch haben acht Mannschaften in der Weidener Mehrzweckhalle beim Hallenfußball-Turnier der SpVgg SV Weiden um den Oberpfalz Medien-Cup 2017 gekämpft. Im Endspiel setzten sich die Gastgeber gegen den Landesligisten SV Etzenricht durch, wobei Stürmer Marco Kießling mit seinen drei Treffern die Mannschaft zum Sieg schoss. Enttäuschend war hingegen der Auftritt des Bayernligisten FC Amberg, der lediglich den sechsten Platz belegte.

Von Stephan Landgraf

Oberpfalz Medien Cup SpVgg SV Weiden
Die SpVgg SV Weiden sicherte sich zum dritten Mal in Folge den Sieg beim eigenen Hallenturnier. Im Finale gab es gegen den SV Etzenricht einen sicheren 5:1-Sieg. (Bild: SpVgg SV-Presse)

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir sind etwas schleppend ins Turnier gestartet, haben uns dann aber gesteigert. Im Halbfinale und besonders im Endspiel haben wir richtig guten Hallenfußball geboten“, freute sich Weidens Coach Franz Koller nach dem Turniersieg. Er erhoffte sich vom Prestigeerfolg auch etwas „Rückenwind für die schwierige Restserie in der Bayernliga“.

Nach dem letztjährigen Gastspiel in der Amberger TriMAX-Halle kehrte das Traditionsturnier am Mittwoch zu seinen Wurzeln an den Langen Steg zurück. Die Zuschauer dankten dies, denn weit mehr als 1.000, rund 1.300 sollen es gewesen sein, sahen über sechs Stunden Hallenfußball vom Feinsten. Stark dabei der Auftritt des Bezirksligisten SpVgg Pfreimd, der von seinen Fans lautstark unterstützt bis ins Halbfinale marschierte, sich dort aber den Hallen-Spezialisten aus Etzenricht knapp mit 2:3 geschlagen geben musste. Die Pfreimder holten sich dann zumindest noch den dritten Rang, als sie nach einem 3:3 nach regulärer Spielzeit im kleinen Finale im Neun-Meter-Schießen mit 3:2 gegen den SC Ettmannsdorf die Oberhand behielten. „Das Turnier war toll, das Publikum auch“, freute sich SpVgg-SV-Sportvorstand Philipp Kaufmann. „Wir sehen uns nächstes Jahr wieder“, versprach er.

Von Anfang an starke Leistung der SpVgg SV Weiden

In der Gruppe A traf Bayernligist SpVgg SV Weiden auf die beiden Landesliga-Vereine SV Mitterteich und SV Sorghof. Vierter im Bunde war Bezirksligist SpVgg Pfreimd. Der FC Amberg (Bayernliga) führte in der Gruppe B die Tabelle an. Die Vilsstädter, mit einer Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern angetreten, mussten sich mit dem SV Etzenricht und SC Ettmannsdorf (beide Landesliga) sowie dem Bezirksliga-Aufsteiger SpVgg Schirmitz auseinandersetzen. In der Gruppe A wurde schnell deutlich, dass der Sieg nur über den Gastgeber SpVgg SV Weiden gehen wird. Denn die gewannen zum Auftakt gegen Mitterteich mit 3:0, ließen dann gegen Pfreimd ein 2:2 folgen, ehe durch das 4:2 gegen den SV Sorghof – hier trafen Benny Werner und Christoph Hegenbart jeweils zweimal – der Gruppensieg feststand. Pfreimd folgte der SpVgg SV dabei ins Halbfinale, wobei der 3:1-Erfolg im letzten Gruppenspiel gegen Mitterteich entscheidend war.

Ebenso souverän wie die Weidener marschierte in der Gruppe B der SV Etzenricht in die Vorschlussrunde. Der Landesligist, bei dem für den verhinderten Coach Michael Rösch mit Stephan Herrmann ein Routinier auf der Bank saß, bezwang die SpVgg Schirmitz 2:0, Ettmannsdorf mit 4:2 und Amberg gar mit 5:1. Der SC Ettmannsdorf machte dann durch das 2:2 gegen Schirmitz, einen Punkt brauchten die Schützlinge von Trainer Timo Studtrucker noch, ebenso den Halbfinaleinzug komplett.

5:1-Erfolg im Finale gegen Etzenricht

Im Halbfinale war dann gegen die SpVgg SV Weiden beim 1:3, Kara hatte den Landesligisten überaschend in Führung gebracht, jedoch Endstation. Robert Wendl, Marco Kießling und Florian Reich schossen den Vorjahressieger vom Wasserwerk ins Finale. Es folgte dorthin der SV Etzenricht, der gegen Pfreimd schnell mit 3:0 führte, dann aber bis zum Schlusspfiff zittern musste, ehe das 3:2 in trockenen Tüchern war. Die Geschichte des Endspiels war schnell erzählt: Kießling schoss seine Mannschaft mit einem Dreierpack im Alleingang zum Titel. Damit stand die SpVgg SV Weiden zum siebten Mal und zum dritten Mal in Folge ganz oben auf dem Podest. 900 Euro wanderten dafür in die Mannschaftskasse. Der SV Etzenricht spielte ein starkes Turnier – hob sich seine schwächste Leistung aber ausgerechnet für das Finale auf.

Beste Torschützen des Oberpfalz Medien-Cups waren Bastian Lobinger von der SpVgg Pfreimd und Ludwig Hofer vom SC Ettmannsdorf mit jeweils fünf Treffern. Lobinger wurde zudem auch zum besten Akteur des Turniers gewählt. Zum dritten Mal in Serie wurde hingegen Etzenrichts Keeper Michael Heisig als bester Torhüter ausgezeichnet.

Die Ergebnisse

Vorrunde: Weiden – Mitterteich 3:0, SV Sorghof – Pfreimd 3:3, Amberg – Ettmannsdorf 2:4, Etzenricht – Schirmitz 2:0, Pfreimd – Weiden 2:2, Mitterteich – Sorghof 5:1, Amberg – Schirmitz 4:2, Ettmannsdorf – Etzenricht 2:4, Sorghof – Weiden 2:4, Mitterteich – Pfreimd 1:3, Schirmitz – Ettmannsdorf 2:2, Etzenricht – Amberg 5:1.

Spiel um Platz 7: Sorghof – Schirmitz 1:3

Halbfinale 1: Weiden – Ettmannsdorf 3:1

Halbfinale 2: Pfreimd – Etzenricht 2:3

Spiel um Platz 5: Mitterteich – Amberg 4:3

Spiel um Platz 3: Pfreimd – Ettmannsdorf 3:3 /3:2 nach Neun-Meter-Schießen

Endspiel: Weiden – Etzenricht 5:1

Endstand: 1. SpVgg SV Weiden (900 Euro), 2. SV Etzenricht (650 Euro), 3. SpVgg Pfreimd (450 Euro), 4. SC Ettmannsdorf (300 Euro), 5. SV Mitterteich (250 Euro), 6. FC Amberg (200 Euro), 7. SpVgg Schirmitz (150 Euro), 8. SV Sorghof (100 Euro).

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.