Eberhofer-Fans stürmen den Schönberg

Grafenwöhr. Die Saison auf der Naturbühne Schönberg endete mit vollem Haus beim Schlemmerkino. Der neue Eberhofer-Krimi war restlos ausverkauft.

Feuer frei für den neuen Eberhofer-Krimi. Foto: Stadt Grafenwöhr
Feuer frei für den neuen Eberhofer-Krimi. Foto: Stadt Grafenwöhr
Was für eine Kulisse. Foto: Stadt Grafenwöhr
Was für eine Kulisse. Foto: Stadt Grafenwöhr
Auch von der Bar aus hatte man einen guten Blick auf die Leinwand. Foto: Stadt Grafenwöhr
Auch von der Bar aus hatte man einen guten Blick auf die Leinwand. Foto: Stadt Grafenwöhr
Warten auf Eberhofer & Co. Foto: Stadt Grafenwöhr
Warten auf Eberhofer & Co. Foto: Stadt Grafenwöhr
Vor der prächtigen Kulisse ließen es sich die Fans richtig gut gehen. Foto: Stadt Grafenwöhr
Vor der prächtigen Kulisse ließen es sich die Fans richtig gut gehen. Foto: Stadt Grafenwöhr
Vor Filmstart genossen die Gäste die kulinarischen Angebote und das Ambiente am Schönberg. Foto: Stadt Grafenwöhr
Vor Filmstart genossen die Gäste die kulinarischen Angebote und das Ambiente am Schönberg. Foto: Stadt Grafenwöhr
Foto: Stadt Grafenwöhr
Foto: Stadt Grafenwöhr
Foto: Stadt Grafenwöhr
Foto: Stadt Grafenwöhr
Foto: Stadt Grafenwöhr
Vor Filmstart genossen die Gäste die kulinarischen Angebote und das Ambiente am Schönberg. Foto: Stadt Grafenwöhr

Das Schlemmerkino bildet einen gelungenen Saisonabschluss auf der Naturbühne Schönberg. Am Donnerstag war der neue Eberhofer-Krimi restlos ausverkauft. Bei lauen Temperaturen genossen die 500 Besucher das Ambiente am illuminierten Schönberg.

Das Team von Colella’s Catering und Event mit Herz hatte alle Hände voll zu tun, die Gäste vor dem Film kulinarisch zu verwöhnen. Es gab Lasagne, Salate und Pizzas, auf die sich die Besucher stürzten und dafür gerne auch Wartezeit in Kauf nahmen. An der Bar gab es eine große Auswahl von Softdrinks bis zum Spezial-Cocktail.

Ein kurzer Rückblick vom Bürgermeister

Bei Einbruch der Dämmerung begrüßte Bürgermeister Edgar Knobloch die Kinofans und ließ das Schlemmerkino Revue passieren. Seit 2017 gebe es die Veranstaltungsreihe, nur 2020 wurde wegen Corona pausiert, und bislang war immer ein neuer Eberhofer-Film am Start.

Im ersten Jahr saßen eingefleischte Kinofans im strömenden Regen am Schönberg. Die Stadt habe deshalb unter anderem in ein Segeldach investiert und das Angebot am Schönberg immer weiter ausgebaut. Knobloch richtete seinen Dank an Kinobesitzer Michael Neidhardt und sein Team vom Cineplanet Tirschenreuth, mit denen man seit Beginn hervorragend zusammenarbeite.

Warten auf den nächsten Eberhofer

Beim Filmstart von „Guglhupfgeschwader“ schließlich dauerte es nicht lange, bis die ersten Lacher den Schönberg erfüllten. Das sollte die nächsten 90 Minuten auch so bleiben. Am Freitag läuft die Komödie „Liebesdings“, am Samstag ist die Vorstellung von „Guglhupfgeschwader“ erneut ausverkauft.

Auch nächstes Jahr erscheint pünktlich zum Schlemmerkino wieder ein neuer Eberhofer-Krimi. Dann wird es romantisch-schräg beim Rehragout-Rendezvous.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.