EHC Stiftland feiert Rückkehr in die eigene Halle und tollen Sieg gegen Straubing

Mitterteich. Die Heimpremiere ist geglückt: Nach zwei Jahren Pause wegen des Eishallenumbaus feierte der EHC Stiftland in der Eishockey-Bezirksliga einen 7:6-Erfolg gegen den EHC Straubing 1b.

Erstes Heimspiel, vierter Saisonsieg: Der EHC Stiftland startete ausgezeichnet die Bezirksligasaison. Foto: EHC Stiftland

Nach zwei Jahren Pause durften sich Spieler und Fans des EHC Stiftland-Mitterteich wieder auf ein Heimspiel in eigener Halle in Mitterteich freuen. Zu Gast in der Bezirksliga Nord war die hoch eingeschätzte 1 b des EHC Straubing. EHC-Coach Vaclav Drobny standen für die Partie wieder 14+1 Spieler zur Verfügung. Die Ränge waren gut gefüllt und es herrschte von Beginn an eine tolle Stimmung unter den anfeuernden Fans.

Wie die Feuerwehr

Beide Teams legten los wie die Feuerwehr, es ging hin und her. Man schoss aus jeder Lage, doch zunächst waren beide Goalies zur Stelle. Nach 5:14 Minuten feierte die Halle das erste Mal, als Marcel Waldowsky den Keeper der Gäste zum 1:0 überwand. Doch bereits 15 Sekunden später glich Straubing aus. Die Gäste zeigten nun, warum sie als einer der Favoriten auf die vorderen Plätze gelten.

Sie machten mächtig Druck, doch entweder stand die Dragons-Defensive gut oder sie scheiterten an Torfrau Lena-Maria Völkl. In der 13. Minute war aber auch sie überwunden und es stand 1:2. Die Stiftländer schüttelten sich und bliesen zur gegen Attacke. Belohnt wurde das der 15. Minute, als Philipp Dürr zum 2:2 einschob. Wiederum zwei Minuten später die erneute Gästeführung, doch erneut Dürr gelang der Ausgleich zum 3:3.

Blitzstart der Gastgeber

Das zweite Drittel begann mit einem Blitzstart der Gastgeber: Nach nur 38 Sekunden erzielte auch Waldowsky seinen zweiten Treffer zur 4:3-Führung. Das Spiel wogte nun hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Nach 26:58 Minuten brachte Konstantinos Karalias die Halle mit dem 5:3 zum Beben. Straubing antwortete mit wütenden Angriffen und kam in der 33. Minute in Unterzahl zum 5:4. So blieb es auch bis zur zweiten Pause.

Zittern bis zum Ende

Im letzten Abschnitt machten beide Teams so weiter, wie die 40 Minuten zuvor. Erneut fanden die Gastgeber zunächst eine Lücke und Steffen Markl stellte auf 6:4. Es kam noch besser: In der 55. Minute krönte der überragende Lukas Zellner seine Leistung mit dem 7:4, der scheinbaren Entscheidung. Straubing gab aber nie auf und belohnte sich in der 57. Minute mit dem 7:5-Anschlusstreffer.

Als Zellner in der 58. Minute zwei Minuten auf die Strafbank musste, nahm der Gästecoach seinen Goalie für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Der Druck wurde nun enorm, doch die Dragons kämpften bis zum Umfallen und hatten sogar zwei Chancen auf ein Empty-Net-Goal, doch rutschte die Scheibe haarscharf am Tor vorbei. Als bei 59:09 auch noch Dominik Schopper auf die Strafbank musste, standen drei Dragons gegen sechsTigers auf dem Eis. Just als Zellner zurückkehrte, erzielte der überragende Gästeakteur und fünffache Torschütze Kern das 7:6. Die letzten 46 Sekunden waren an Spannung kaum zu überbieten, doch die Gastgeber brachten den knappen Sieg über die Zeit.

Tolle Moral

Fazit dieses vierten Siegs im vierten Spiel: Mit dieser Moral und dem Willen müssen sich die Stiftland-Dragons vor keiner Mannschaft fürchten. Momentan führt der EHC Stiftland die Bezirksliga Nord vor der 1b des Lokalrivalen EV Weiden souverän an.

EHC Stiftland – EHC Straubing 1b 7:6 (3:3, 2:1, 2:2)

Tore: 6. Min. Waldowsky (Schopper, Hösl) 1:0, 6. Min. Bernhard 1:1, 13. Min. Kern 1:2, 15. Min. Dürr (Zellner, Buchmann) 2:2, 17. Min. Kern 2:3, 18. Min. Dürr (Zellner, Buchmann) 3:3, 21. Min. Waldowsky (Hösl, Schwarz) 4:3, 27. Min. Karalias (Schüßler, Bienek) 5:3, 33. Min. Kern 5:4, 53. Min. Markl (Waldowsky, Hösl) 6:4, 55. Min. Zellner (Buchmann, Dürr) 7:4, 57. und 60. Min. Kern 7:5, 7:6.

Strafzeiten: EHC Mitterteich 4 Minuten, EHC Straubing 8 Minuten.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.