Ei Ei Ei im Federkiel

Rotzendorf. Rund um’s Ei, unter diesem Motto steht die derzeitige Ausstellung von Anna Kaltenecker in den Räumen des Landgut Federkiel.

Von Tom Kreuzer

Eier-Ausstellung Federkiel
Anna Kaltenecker präsentiert stolz ihre Ausstellung mit zahlreichen selbst verzierten Eiern – in allen Größen, Formen und Farben.

Anna Kaltenecker liebt Eier und zwar in jeder Größe und Form. Dies ist unübersehbar, wenn man die über 100 Exponate der Künstlerin betrachtet. Vom Wachtelei bis zum Straußenei, mal glatt, mal meliert, die Schale manchmal rau oder gerippt. Ja, Eier sind von Natur aus schön. Zum Kunstobjekt oder zum Objekt der Begierde werden sie jedoch erst, wenn sie durch die einfühlsamen Hände von Anna Kaltenecker gegangen sind.

Bewundernswert, wie sie die verschiedenen Techniken beherrscht. Da wird gefräst und gefeilt mit den feinsten Werkzeugen. Ganz besonders exquisite Exemplare hat sie zu Schmuckdosen verarbeitet, ja sogar Eier mit Spieldosen sind in der Ausstellung zu bewundern. Mit dieser Technik lassen sich auch Blüten und Blumensträuße herstellen, beispielsweise Tulpen aus Hühnereiern oder Schneeglöckchenblüten aus kleinsten Vogeleiern. Diese hat sie zu Bouquets an Kränzen und Gestecken verarbeitet.

Hisorische Techniken der Eierverzierung

Eier-Ausstellung Federkiel
Die Exponate kann man im Landgut Federkiel Samstags und Sonntags bestaunen

Ein Großteil der Exponate wurde bemalt in Aquarell- und Acryltechnik. Als Motive dienen ihr die Umgebung in der Landschaft, markante Gebäude oder Vögel in allen erdenklichen Formen und Farben.

Anna Kaltenecker beherrscht auch die alten und historischen Techniken der Eierverzierung. Aus den Schalen der gefärbten Eier kratzt sie mit sorgfältiger Akribie und mit größter Präzision liebliche oder grafische Muster, die sich von der jeweiligen Färbefarbe weiß abheben. In diese Kategorie der Eierverzierung fällt auch die alte Technik der Scherenschnittmuster. Gänseeier ließ die Künstlerin in ihrer Naturfarbe weiß und brachte mit schwarzen Scherenschnittmotiven Szenen aus Märchen an. Die Eier wurden mit schwarzen Bändern und Schleifen verziert, so dass diese Art von Eier auch in einem modernen Ambiente zur Geltung kommen.

Alles im Zeichen der Natur

Ein großer Teil der Ausstellung ist jedoch der Natur gewidmet. Viele Eier hat Anna Kaltenecker mit Naturmaterialien verziert, ließ die bräunlich-weiße Grundfarbe wirken und brachte darauf verschiedene naturbelassene Federn oder Stroh und Bast auf. Einige der Eier wurden mit feinstem Garn umstickt oder umhäkelt. Stoffmalerei und Kerzen mit Frühlingsmotiven runden das Angebot ab.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Landgut Federkiel zu besichtigen. Samstag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr und Sonntag von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Für Gruppen können jedoch auch während der Woche Termine ausgemacht werden. Die Künstlerin ist anwesend.

Bilder: Tom Kreuzer

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.