Ein Erfolgsmodell – der praktische Schüleraustausch der Handwerkskammer

Weiden. Sieben Azubis und zwei Lehrkräfte der Baufachschule Pilsen waren in der vergangenen Woche im Rahmen eines fünftägigen Schüleraustauschs zu Besuch im Bildungszentrum Weiden der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz.

: Freuten sich gemeinsam mit den tschechischen und deutschen Azubis über einen gelungenen Austausch (v.li.n.re.): Leiter des Bildungszentrums Weiden Tobias Knauer, Direktor der Baufachschule Pilsen Miloslav Šteffek, Deutschlehrerin und Übersetzerin Marcela Nucová, Fachlehrer der Baufachschule Jan Vrátník und Jindřich Polansky, und HWK-Ausbilder Tobias Lindner. Foto: HWK/Winkler

Auf dem Stundenplan stand der Bau von Bogenmauerwerken in den Werkstätten des Bildungszentrums und ein Besuch des Geschichtsparks Bärnau. Bei der Teilnahme an der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung im Bildungszentrum Weiden erhielten die Azubis Einblicke in das duale Ausbildungsmodell und stellten außerdem ihre eigenen handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis.

Highlight des Austauschs war der Besuch des Geschichtsparks. Hier lernten die Teilnehmer mittelalterliche Handwerkstechniken, wie die Herstellung historischen Betons, kennen und hatten außerdem die Möglichkeit hinter die Kulissen des sich derzeit im Aufbau befindlichen Naturdorfs zu blicken.

Praktischer Austausch im Fokus

Im Fokus stünde dabei vor allem der praktische Austausch, so Tobias Knauer, Leiter des Bildungszentrums in Weiden. Doch auch darüber hinaus könnten beide Seiten von dem Projekt stark profitieren. „Durch diese Zusammenarbeit lernen wir voneinander. Beispielsweise erfahren wir praxisnah, wie die handwerkliche Ausbildung dies- und jenseits der Grenze organisiert ist“, so Knauer.

Gerade in den aktuellen Zeiten sei diese Zusammenarbeit – insbesondere für junge Leute – wichtiger denn je. Das grenzübergreifende Projekt wird seit über zehn Jahren gemeinsam mit der Baufachschule Pilsen mit großem Erfolg organisiert.

* Diese Felder sind erforderlich.