Eixlbergfest: Der Berg rief und viele kamen

Pfreimd. Optimale Wetterbedingungen bescherten den Feuerwehren Pfreimd und Iffelsdorf am Pfingstmontag beim diesjährigen Eixlbergfest eine rekordverdächtige Besucherzahl.

Über einen zahlreichen Besuch des Eixlbergfestes konnten sich die Feuerwehren Pfreimd und Iffelsdorf freuen. Foto: Alfred Hammer

Das traditionsreiche Fest, das seit 1974 im Pfreimder Veranstaltungskalender seinen festen Platz hat, kann somit bereits auf eine 50-jährige Geschichte zurückblicken. Bereits zum Gottesdienst, den Stadtpfarrer Pater Georg Parambill in der Sankt-Barbara-Kirche zelebrierte, waren zahlreiche Gläubige gekommen. Der geschichtliche Ursprung der Gottesdienstfeier am Pfingstmontag geht auf die Gründung der Sankt-Barbara-Bruderschaft im Jahre 1747 zurück.

Für Speis und Trank war gesorgt

Nach dem Gottesdienst ließen sich die Eixlbergfreunde aus nah und fern auf den bereitgestellten Sitzgarnituren nieder. Zur Mittagszeit fanden der leckere Schweine-Rollbraten und die gegrillten Gockerl einen reißenden Absatz. Aber auch an den Grill- und Brotzeitständen gab es reichlich Gelegenheit, seinen Hunger zu stillen. An der Schänke sorgten fleißige Helfer beider Wehren für den notwendigen Bier-Nachschub.

Die Festbesucher ließen sich den leckeren Schweinerollbraten schmecken. Foto: Alfred Hammer

Positive Festbilanz

Auch am Nachmittag folgten zahlreiche Festbesucher der Einladung der beiden Feuerwehren und ließen sich mit den selbstgebackenen Kuchen der Feuerwehrfrauen verwöhnen. Für die Kinder war eigens eine Hüpfburg aufgebaut worden. Bis in die frühen Abendstunden hielt das Festtreiben auf dem Pfreimder Hausberg an. Die Vorstände beider Wehren, Florian Fröhler und Stefan Meißner (Pfreimd), sowie Michael Kiener und Christian Kalb von der Feuerwehr Iffelsdorf, konnten zusammen mit den zahlreichen Helferinnen und Helfer eine durchwegs positive Festbilanz ziehen.  

* Diese Felder sind erforderlich.