Buntes

Ersatzhorst für das Storchenpaar: Familie Adebar zieht um

Likes 0 Kommentare

Weiden. Damit das Storchenpaar von den Sanierungsarbeiten am Alten Rathaus nicht bei der Aufzucht ihres Nachwuchses gestört wird, muss Familie Adebar erst einmal umziehen: Der Ersatzhorst kommt auf das Gebäude des alten Schulhauses.  

Storch, Nest, Horst, Feuerwehr, Kran

Nachdem im kommenden Jahr mit der Sanierung des Dachstuhls des Alten Rathauses begonnen werden soll und die Arbeiten auf dem Dach ganzjährig stattfinden, ist es notwendig, während der Zeit der Sanierungsmaßnahmen für die Dauer von ungefähr 1-2 Jahren den dortigen Storchenhorst zu schließen. Damit die Vögel dennoch nicht gestört werden, hat man sich unter Rücksprache mit der Naturschutzbehörde und der Weidener Storchenbetreuerin Helga Bradatsch entschlossen, dem Storch für die Zeit des Umbaus einen Ersatzhorst auf dem Alten Schulhaus anzubieten. Weil der Dachfirst dort schon jetzt von den Altstörchen regelmäßig besucht und als Schlafplatz genutzt wird, geht Helga Bradatsch davon aus, dass der Ersatzhorst im kommenden Jahr von den Vögeln als Nistgelegenheit angenommen wird.

Umzug in vollem Gange

Herr Küblböck aus Weiherhammer stellt der Stadt Weiden auf Vermittlung von Helga Bradatsch unentgeltlich einen bereits vorhandenen Storchenhorst aus Edelstahl zur Verfügung. Das Ingenieurbüro ALS aus Amberg hat die Tragwerksplanung zur Befestigung auf dem Kamin des Alten Schulhauses erstellt. Die Stahl- und Metallbaufirma Fütterer aus Püchersreuth hat den Ersatzhorst in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Weiden montiert. 

Die Stadtgärtnerei besorgt derzeit geeignetes Nistmaterial, so kann der Horst noch vor Abflug der Vögel ins Winterquartiert bestückt werden. Die Vögel können sich bereits in diesem Jahr noch an das Ausweichquartier gewöhnen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.