Erste Löschdecke für Fahrzeuge in Bayern

Dießfurt. Wenn ein Elektrofahrzeug brennt, ist das immer eine besondere Herausforderung für die Feuerwehr. Die Bayerische Versicherungskammer unterstützt deshalb die Feuerwehren aktiv bei ihrer Arbeit. Als erste Wehr in ganz Bayern haben die Floriansjünger in Dießfurt nun die erste Löschdecke für Fahrzeuge erhalten.

Friedhelm Schwender, Andreas Eckert und Florian Ramsl (v.li. ). Foto: Jürgen Masching
Friedhelm Schwender, Andreas Eckert und Florian Ramsl (v.li. ). Foto: Jürgen Masching
Die Löschdecke wird einfach über das brennende Fahrzeug gelegt. Foto: Jürgen Masching
Die Löschdecke wird einfach über das brennende Fahrzeug gelegt. Foto: Jürgen Masching
Die einfache Handhabung ist ein großer Vorteil. Foto: Jürgen Masching
Die einfache Handhabung ist ein großer Vorteil. Foto: Jürgen Masching
Friedhelm Schwender bei der Vorführung der neuen Löschdecke. Foto: Jürgen Masching
Friedhelm Schwender bei der Vorführung der neuen Löschdecke. Foto: Jürgen Masching
Foto: Jürgen Masching
Foto: Jürgen Masching
Foto: Jürgen Masching
Foto: Jürgen Masching

Die Freiwillige Feuerwehr Dießfurt darf sich glücklich schätzten, denn sie bekam als erste Feuerwehr in Bayern eine Löschdecke von der Bayerischen Versicherungskammer Bayern. Diese neue Löschdecke im Wert von über 2.000 Euro übergaben nun Florian Ramsl, Referent für Feuerwehrförderung bei der Bayerischen Versicherungskammer und Friedhelm Schwender, der Entwickler der Löschdecken an die Verantwortlichen der Feuerwehr Dießfurt.

Aus Zuschussanfrage wird Spende

„Wir machen bei der Versicherungskammer Bayern ja diverse Projekte“, so Ramsl. Aufgrund der Elektromobilität und neuen Antrieben hat sich die Versicherungskammer entschieden, drei solcher Löschdecken von der Firma Schwender zu beschaffen und ausgewählten Feuerwehren zur Verfügung zu stellen. „Dies war kurz vor der Corona-Pandemie und seitdem liegen sie bei uns im Lager“.

Andreas Eckert von der Feuerwehr Dießfurt hatte einmal angefragt, für eine solche Decke einen Zuschuss zu bekommen. „Da habe ich im gesagt, Zuschuss gibt es keinen, aber ihr könnt eine Decke bekommen“, so Ramsl. Dies ist auch ein Pilotprojekt, sie werden nicht bayernweit verteilt. „Wir wollen Erfahrungen sammeln“.

Hightech-Fasern trotzen der Hitze

Die Decke ist wiederverwendbar und hat die Maße von 6 auf 8 Metern. Sie ist leicht zu bedienen und schnell über das Brandobjekt gezogen. Die Decken sind zertifiziert und mehrfach in Aktion geprüft worden, so Schwender. „Die Decke besteht aus einer Spezialfaser und ist Säure und chemikalienbeständig. Sie hält Spitzentemperaturen bis zu 1.300 Grad aus“. Hauptsächlich sind sie für Fahrzeuge entwickelt worden, wobei, so Schwender, sie auch über einen Container oder andere vergleichbare Objekte gezogen werden kann.

Erster Einsatz wird bestimmt nicht lange auf sich warten lassen

Eckert bedankte sich bei der Bayerischen Versicherungskammer für die gespendete Löschdecke. Zudem auch bei Friedhelm Schwender für die ausführliche Anleitung und Vorführung. „Wir haben hier mit der Bundesstraße 470 und den vielen amerikanischen Fahrzeugen bestimmt in naher Zukunft einen Einsatz damit und werden dann auch über die praktische Anwendung berichten können“, so der Feuerwehrmann aus Dießfurt zum Abschluss.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.