Eschenbachs Feuerwehr zeigt Exzellenz bei Leistungsprüfung

Eschenbach. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Eschenbach standen am Wochenende die Leistungsprüfungen an.

Keine Panne – alles klappte wie am Schnürchen, freuten sich Kommandant Christian Götz und mit 9 Brandschützer, die Schiedsrichter, die Feuerwehr-Vorsitzenden Korbinian Dunzer und Corina Danzer und Bürgermeister Marcus Gradl über den perfekten Ablauf der Leistungsprüfung. Foto: Robert Dotzauer

Übung macht den Meister hieß es bei der Leistungsprüfung der Freiwilligen Feuerwehr Eschenbach. Die Leistungsprüfung ein absolutes Muss für jeden Brandschützer. Sie dient als Nachweis gründlicher Ausbildung und bei Wiederholungen als Praxisvertiefung mit Blick auf das Szenario bei Lösch- und Hilfseinsätzen. Eine Selbstverständlichkeit auch für die Eschenbacher Wehr.

Neun Aktive, darunter auch zwei junge Damen, strahlten am Wochenende auf dem Vorplatz des Feuerwehrgerätehauses um die Wette, als Kreisbrandinspektor Wolfgang Schwarz, Kreisbrandmeister Jürgen Haider und Kreisbrandmeisterin Mirjam Schuller nach Beantwortung eines Fragenkatalogs, der Maschinisten-Kunde, einer Trockensaugprobe und dem gewohnten „Wasser marsch“ offiziell verkündeten: „Leistungsprüfung bestanden“.

Schnelle und fehlerfreie Durchführung

Schnell, geordnet und fehlerfrei hatten die neun Brandschützer die Prüfung absolviert und damit ihren hervorragenden Ausbildungsstand bestätigt. „Keine Panne, alles klappte wie am Schnürchen“, lobten Kommandant Christian Götz und Stellvertreter Daniel Danzer und auch Vorstand Korbinian Dunzer mit Stellvertreterin Corina Danzer stellten gelassen fest: „Einfach super. Übung macht den Meister“. Bei der „Manöverkritik“ kamen auch die Schiedsrichter ins Schwärmen und Bürgermeister Marcus Gradl lobte „alte Werte“. Dazu zählte er den Gemeinsinn und den Kameradschaftsgeist als Garanten für ein funktionierendes Feuerwehrwesen.

Auszeichnungen für die Teilnehmer

Für manche Kameraden war die Probe für den Ernstfall mit Gruppenführer Florian Burkhardt nichts Neues. Bis zu sechs Prüfungen haben manche Brandschützer schon absolviert. Die von Kreisbrandinspektor Wolfgang Schwarz und assistiert von Kommandant Christian Götz verliehenen Leistungsabzeichen reichten von der Stufe 1 in Bronze bis zum Gelb/Rot für den Maschinisten Fabian Gradl, dem Abzeichen der Endstufe 6. Über Leistungsabzeichen zwischen Bronze, Silber, Gold und Gold auf blauem Grund freuten sich die weiteren Prüfungsteilnehmer/innen Florian Burkhardt, Fabian Ficker, Thomas Förster, Vera Geigenmüller, Alexander Gradl, Magdalena Gradl, Alexander Grube und Tobias Wamsat.

* Diese Felder sind erforderlich.