Europäisches Weihnachtsbrauchtum an der Goldenen Straße

Tirschenreuth. Von St. Martin bis Dreikönig: Ein Bildervortrag informiert über die verschiedenen Bräuche unserer europäischen Nachbarn entlang der goldenen Straße.

Weihnachtliches Brauchtum ist ein international-interessantes Thema. Symbolbild: Pixabay

Unter dem Motto „Brauchtum kennt keine Grenzen“ lädt der Tirschenreuther Verein der Krippenfreunde am 2. Dezember um 19 Uhr zu einem Bildervortrag mit Beiträgen zu Weihnachtsbräuchen in Luxemburg, Deutschland, Tschechien und der Wojwodschaft Niederschlesien in das MuseumsQuartier (MQ) ein.

Austausch über die Grenzen

Präsentiert wird dieser von Rainer Christoph. Musikalisch begleitet wird er dabei von den Zupfer-Moidln Waltraud und Renate sowie Gerhard Reber auf der Ziehharmonika. Rainer Christoph, Jahrgang 1946, ist in Tirschenreuth und Bärnau aufgewachsen und war Schulleiter in Bärnau. Seit der Grenzöffnung 1989 engagiert er sich für einen Austausch zwischen der nördlichen Oberpfalz und den nahen tschechischen Nachbarn. Er hat vielfach publiziert, sein Einsatz wurde mit zahlreichen Landes- und Bundespreisen gewürdigt.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, notwendig ist nur der Kauf einer MQ-Eintrittskarte. Diese kostet für Erwachsene vier Euro.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.