Europawahl in der Region: CSU gewinnt, aber AfD legt massiv zu

Tirschenreuth/Schwandorf. Die Christ-Sozialen entscheiden, wen wunderts, die Europawahlen in der Region für sich. Eher überraschend: Die skandalgeschüttelte AfD legt deutlich zu und wird zweitstärkste Kraft.

Wahlurne Urne Wahlen Bundestagswahlen Bild Gabi Eder - pixelio.de
Deutlich mehr Wahlberechtigte als vor fünf Jahren gaben ihre Stimme ab. Symbolbild: Gabi Eder/ixelio.de

Die CSU gewinnt die Europawahlen 2024 in Bayern. Auch in der Region haben die Christ-Sozialen um Längen die Nase vorne – auch wenn sie zum Beispiel in den Landkreisen Tirschenreuth und Schwandorf ein deutliches Minus einfahren. Zweitstärkste Kraft in der mittleren und nördlichen Oberpfalz wird die AfD. Sie konnte, aller Negativschlagzeilen und Skandalen zum Trotz, massiv zulegen. So holte sie im Landkreis Schwandorf fast 18 Prozent der Stimmen.

Grüne “halbieren” sich

Von den Wählern abgestraft wurden die beiden großen Parteien der Berliner Ampelkoalition. Vor allem die Grünen wurden sauber abgewatscht. In den Landkreisen Tirschenreuth, Schwandorf und Neustadt/WN, sowie in der Stadt Weiden halbierte sich fast ihr Stimmenanteil.

Und auch die Genossen bekamen einen Denkzettel. Krebsten sie bei den Europawahlen 2019 eh schon unterhalb der Zehn-Prozent-Marke rum, ging es jetzt noch mal eine Etage tiefer. Im Landkreis Schwandorf zum Beispiel sind die Genossen bei mickrigen 7,8 Prozent angekommen. Scheinbar gnädiger gestimmt waren die Wähler mit dem Ampel-Junior, der FDP. Die Liberalen, die in der Region ohnehin in der Wählergunst weit hinten rangieren, konnten sogar Mini-Zuwächse verbuchen.

Höhere Wahlbeteiligung

Deutlich mehr Wahlberechtigte gaben ihre Stimme ab. Zum ersten Mal konnten bereits 16-Jährige ihr Kreuzerl machen. In den Landkreisen Tirschenreuth und Neustadt/WN lag die Wahlbeteiligung bei 67 beziehungsweise 66,1 Prozent. Das entspricht einem Plus im Vergleich zu 2019 von 8,1 beziehungsweise 7,4 Prozent.

Die vorläufigen Wahlergebnisse:

Stadt Weiden: CSU: 42,0 Prozent (+1,4 Prozent); Grüne: 7,4 (-7,4); SPD: 11,1 (-2,0); AfD: 16,9 (+6,2); Freie Wähler: 4,3 (+0,1); FDP: 3,5 (+0,1); Wahlbeteiligung: 56,4 Prozent.

Stadt Amberg: CSU: 40,6 (+1,0); Grüne: 9,1 (-6,9); SPD: 9,8 (-2,7); AfD: 15,8 (+4,9); Freie Wähler: 4,9 (+0,8); FDP: 3,9 (+1,0); Wahlbeteiligung: 56,0.

Landkreis Amberg-Sulzbach: CSU: 43,9 (-0,5); Grüne: 6,2 (-5,7); SPD: 9,4 (-2,9); AfD: 15,0 (+5,5); Freie Wähler: 10,0 (+2,5); FDP: 2,5 (+0,2); Wahlbeteiligung: 66,9.

Landkreis Tirschenreuth: CSU: 48,5 (-3,8); Grüne: 4,6 (-4,7); SPD: 8,1 (-1,7); AfD: 15,4 (+7,0); Freie Wähler: 10,3 (+2,0); FDP: 2,2 (+0,2); Wahlbeteiligung: 67,0.

Landkreis Neustadt/WN: CSU: 47,6 (-0,7); Grüne: 5,1 (-4,8); SPD: 9,3 (-2,4); AfD: 16,3 (+6,4); Freie Wähler: 8,6 (+1,1); FDP: 2,4 (+0,1); Wahlbeteiligung: 66,1.

Landkreis Schwandorf: CSU: 43,9 (-3,7); Grüne: 5,0 (-4,6); SPD: 7,8 (-2,1); AfD: 17,9 (+6,2); Freie Wähler: 10,8 (+3,8); FDP: 2,2 (+0,1); Wahlbeteiligung: 62,1.

* Diese Felder sind erforderlich.