EVW: Heimstärke bewiesen – Derbysieg eingefahren

Nach dem EC Bad Tölz vor einer Woche war am Freitagabend für den 1. EV Weiden mit dem EV Regensburg das nächste „Top-3“-Team „fällig“. Mit dem neunten Sieg im elften Heimspiel besiegten die Blue Devils verdient den Oberpfalzrivalen mit 5:2.

von Chris Sternitzke

Knapp 2000 Zuschauer sahen in der Hans-Schröpf-Arena erneut einen starken Auftritt der Truppe von Markus Berwanger. In der Offensive zeigten die Devils immer wieder gefällige Kombinationen, auch im Defensivbereich wurde hart gearbeitet und auf der Linie war Fabian Hönkhaus ein starker Rückhalt. Der Meisterschaftskandidat machte sich gestern das Leben durch viele Strafzeiten oft sehr schwer. Die Überzahlspiele nutzten die Nordoberpfälzer mit drei Treffern aus.

Zwei Treffer in Überzahl

In den ersten Minuten zeigten die Bezirkshauptstädter Offensivdrang, doch die Blue Devils zeigten ein schnelles Umschaltspiel. In der sechsten Minute leistete sich der ehemalige Weidener Kevin Schmitt, gegen den energisch nachsetzenden Marko Babic einen folgenschweren Scheibenverlust. So lief der Stürmer alleine auf Daniel Fießinger zu und verwertete „cool“ zur 1:0-Führung. In der Folgezeit des Startabschnitts zeigten die Hausherren große Effektivität bei ihren Überzahlspielen. Bei einem Mann mehr auf dem Eis netzte EVW-Toptorjäger Matt Abercrombie zum 2:0 (13.) und 3:0 (20.) zweimal ein. Im mittleren Abschnitt jubelten zunächst erneut die Fans der Blau-Weißen, als Martin Heinisch, erneut in Überzahl, zum 4:0 und zur vermeintlichen Vorentscheidung traf. Im Mitteldrittel gab es nur einen weiteren Treffer durch Sebastian Wolsch (38.) zum 1:4 aus EVR-Sicht. Mehrere Einschläge verhinderte Fabian Hönkhaus mit starken Paraden. Kurz vor der Drittelsiren zogen die Nordoberpfälzer jedoch wieder auf vier Tore davon. Einen Schuss von der „Blauen“, den Daniel Sevo abgab, fälschte Abercrombie zum 5:1 ab.

Viele Strafen zum Schluss

Im Schlussabschnitt erzielte Brandon Wong (43.) den zweiten Treffer für die Domstädter. Eine weitere Aufholjagd verbauten sie sich jedoch selbst, durch viele weitere Strafzeiten. Darunter eine 5+20-Spieldauerdisziplinarstrafe des Ex-Weideners Sebastian Wolsch, nach dessen Stockschlag prallte Siller in die Bande und musste vom Eis getragen werden. So war im Schlussakt der Spielfluss etwas dahin, da sich auch der EV Weiden hier und da Strafen einhandelte. Die Folge waren keine weiteren Treffer.

Durch den Dreier verkürzte der Sechstplatzierte den Abstand auf Rang vier auf zwei Zähler. Auf diesen rangiert derzeit der Deggendorfer SC, der gestern bei den Bulls Sonthofen mit 0:3 leer ausging. Der DSC ist am Sonntag der Gegner der Mannschaft von Markus Berwanger. Auftaktbully ist um 18.30 Uhr.

Statistik: 1. EV Weiden – EV Regensburg 5:2 (3:0) (2:1) (0:1)

Tore: 1:0 (6.) Marko Babic (Ales Jirik, Marius Nägele) 2:0 (13./5-4) Matt Abercrombie (David Hajek, Patrick Schmid), 3:0 (20./sechster Feldspieler) Matt Abercrombie (Ales Jirik, Martin Heinisch), 4:0 (24./5-4) Martin Heinisch (Marko Babic, Ales Jirik) 4:1 (38.) Sebastian Wolsch (Brandon Wong, Tim Brunnhuber), 5:1 (40./5-4) Matt Abercrombie (Daniel Sevo, Marcel Waldowsky), 5:2 (43./5-4) Brandon Wong (Thomas Gulda, Peter Flache – Überzahlspiele: Weiden 3/8 – Regensburg 1/6 Strafminuten: Weiden 12 – EV Regensburg 45 – Zuschauer: 1957 – HSR: Michael Fischer

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.