Faschingsverein beschert Flüchtlingen einige unbeschwerte Stunden

Neustadt/WN. Der Faschingsverein ist nicht nur für seine eigenen Mitglieder immer zur Stelle, sondern kümmert sich auch um Benachteiligte. So wurden am letzten Wochenende die ukrainischen Flüchtlinge, die in Neustadt untergebracht sind, eingeladen.

Besonders die Kinder hatten Spaß. Foto: Bernhard Knauer
Besonders die Kinder hatten Spaß. Foto: Bernhard Knauer
Über 100 Personen waren mit dabei. Foto: Bernhard Knauer
Über 100 Personen waren mit dabei. Foto: Bernhard Knauer
Beim Grillen kommt man sich näher. Foto: Bernhard Knauer
Beim Grillen kommt man sich näher. Foto: Bernhard Knauer
Foto: Bernhard Knauer
Foto: Bernhard Knauer
Foto: Bernhard Knauer

Unter der Federführung der beiden Vorstände des Faschingsvereins Kevin Hammer und Jürgen Trescher, die die Idee hatten, ukrainische Flüchtlinge einzuladen, fanden sich viele fleißige Helfer am AWO-Heim in Neustadt ein. Es gab Grillfleisch und Bratwürste. Einige ukrainische Frauen brachten auch Salat mit.

Unbeschwerte Stunden mit dem Faschingsverein

So kamen über 100 Personen zusammen, die einige unbeschwerte Stunden beim Faschingsverein verbringen konnten. Auch an die Kinder hatte man an diesem Tag gedacht. Die Firma CT Creativ hatte einen kostenlosen Stand zum Kinderschminken aufgebaut. Sehr angetan von der Aktion zeigten sich die beiden Neustädter Bürgermeister Sebastian Dippold und Tanja Kippes. Sie lobten die Verantwortlichen des Faschingsvereins für diese tolle Unterstützung.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.