FC Amberg gewinnt Oberpfalz-Derby

Amberg. Der FC Amberg kann das Oberpfalz-Derby gegen die SpVgg SV Weiden mit einem Endstand von 3:2 (1:2) für sich entscheiden. Matchwinner ist der zur Pause eingewechselte Doppeltorschütze des FC Amberg André Karzmarczyk.

von Stephan Landgraf

Beide Mannschaften hatten mehrere Spielerausfälle zu beklagen, so fehlte beim FC Amberg Michael Busch, Sprunggelenksverletzung, Scott Kennedy, Knöchelverletzung, Sebastian Schulik, Leistenverletzung, und Daniel Gömmel, Urlaub. Die Spieler auf die der SpVgg SV Weiden-Trainer Thomas Galasek verzichten musste waren: Dominik Forster, Stefan Graf und Alexander Jobst.

Das eigentliche Spiel, bei Regenwetter, wurde erst zehn Minuten später als geplant angepfiffen, da der Bus der Weidener vor Amberg in einen Stau hängengeblieben war.

Drei Tore in der ersten Halbzeit

Die erste Chance des Spieles ergab sich in der siebten Minute für die Heimmannschaft aus Amberg, als sich Gratas Sirgedas in der Mitte durchsetzte. Er blieb jedoch ohne Anspielstation da sein durchgestarteter Kollege Christian Knorr sich im Abseits befand. Die Führung für die Gäste aus Weiden wurde sieben Minuten später erzielt. Der Amberger Torwart Matthias Götz eilte zur Faustabwehr heraus, erwischte den Ball aber nicht optimal. Der Ex-Amberger Ibrahim Devrilen überlupfte ihn per Kopfball und sorgte so für die 0:1 Führung (14.).

Nur wenige Minuten später konnte der FCA-Spieler Andreas Graml nach innen flanken, wo sein Mitspieler Sven Seitz den Volleyschuss verzog (19.). Aber auch die Weidener konnten ihre nächste Chance nicht nutzen, Andreas Wendl setzte seinen Kopfball (21.), nach einem Freistoß, knapp neben den Pfosten. Gleiches Szenario spielte sich kurz später auf der Gegenseite ab, allerdings mit dem Unterschied, dass der Kopfball von Julian Ceesay nicht neben den Pfosten, sondern beim SpVgg-Torwart Tomislav Galovic landete, dieser ließ ihn aber abprallen, was Ceesay ausnutzte und den 1:1 Ausgleich erzielte (24.).

Wenige Minuten später lenkte Galovic, der Torwart des Auswärtsteams, den Kopfball von Seitz, per Parade über die Latte (31.). Auch an der nächsten Chance war Seitz beteiligt, hier entschied er sich aber dafür an Sirgedas abzuspielen, der den Ball nur knapp verfehlte (36.). Kurz vor dem Seitenwechsel fiel dann doch noch ein Tor als der Weidener Ralph Egeter nach einem hohen Zuspiel den FCA-Keeper Götz überwinden konnte (44.). Somit war der Pausenstand 1:2 für die Gastmannschaft.

Doppelpack und rote Karte in der zweiten Hälfte

Die Wendung an diesem Abend brachte der Amberger Karzmarczyk, der für den verletzten Kevin Kühnlein das Feld zum Beginn der zweiten Halbzeit betrat. Dieser zeigte umgehend warum er auf dem Platz steht, indem er nach einem Eckball zum 2:2 Ausgleich einköpfte (47.).

Erneut Karzmarczyk war es der aus einer Entfernung von 14 Metern schießen konnte, diesmal jedoch ohne Erfolg, der SpVgg-Keeper Galovic hat den Ball gehalten (51.). Das selbe Duell entschied der Weidner zehn Minuten später erneut für sich, er hielt einen Freistoß aus 20 Metern, geschossen von Karmarczyk (62.). Erneut ein Freistoß, diesmal aus 30 Metern und diesmal für Weiden, erzeugte die nächste Chance als der Ball nur zwei Meter über der Latte einschlug (65.). Vor der spielentscheidenden 80. Spielminute gab Graml nochmal einen Schuss ab, der allerdings nur das Außennetz des Weidener Tores traf (77.). Nach einem Rückpass sah sich Wendl gezwungen die Notbremse zu ziehen, wofür er die Rote Karte kassierte (80.).

Weiden stand nun nurnoch mit zehn Mann am Platz und Amberg bekam den Elfmeter zugesprochen, den Karmarczyk auch zur 3:2 Führung für die Heimmannschaft verwandeln konnte (80.). Die endgültige Entscheidung verpasste Sirgedas, der nach einem Pass von Knorr, etwas zu ungenau war (85.), den Sieg holte sich die Heimmannschaft aber trotzdem.

Mit diesem verdienten Sieg etablierte sich die Mannschaft von Amberger Trainer Günter Brandl an der Spitze der Bayernliga und zeigte den 710 Zuschauern ihr Können.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.