FC-Bayern-Fanclub im königlichen Spendenrausch

Floß. Die Aufwendung von Spendengeldern des FC-Bayern Fanclubs kann sich sehen lassen. Fürstlich belohnt werden karitative, sportliche und kulturelle Zwecke.

Dankbar nahm zweiter Schützenmeistert Günter Drechsler (Bildmitte) den Betrag von 500 Euro entgegen. Schatzmeister Christian Haberkorn (links) und Präsident Gerhard Stadler (rechts) wünschten den Flosser Schützen weiterhin „Gut Schuss“. Foto: Fred Lehner

Das Spendenaufkommen des FC-Bayern Fanclubs unter Präsidenten Gerhard Stadler erhöht sich weiter. Noch in diesem Jahr soll die 4.000 Euro Marke erreicht werden. Freuen konnte sich die königlich privilegierte Schützengesellschaft. Sie steht vor einer mächtigen Investition für die Aufrechterhaltung des Schießsports und der Jugendförderung durch Anschaffung einer elektronischen Schießanlage. Immerhin ein Kostenaufwand von über 25.000 Euro.

4.000 Euro Marke fast geknackt

Nicht abseitsstehen wollten die Bayern-Fans. Präsident Gerhard Stadler und Schatzmeister Christian Haberkorn waren sich schnell einig, den Flosser Schützen eine Spende von 500 Euro zu gewähren. Damit hat sich das Spendenaufkommen in diesem Jahr auf 3.500 Euro erhöht. Weitere 500 Euro sollen heuer noch einer Einrichtung zugutekommen. Gerade zu einmalig die Summe von 88.000 Euro, die seit dem Bestehen des Fanclubs seit 1988 an soziale, karitative, kulturelle und sportliche Zwecke gewährt wurden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.