Buntes

FC Luhe-Markt: "Alle Sparten funktionieren hervorragend!"

Likes 0 Kommentare
Anzeige

Luhe. In der harmonisch verlaufenden Jahreshauptversammlung war wieder der große Zusammenhalt der Sportlerfamilie mit aktuell 522 Mitgliedern zu spüren.

Von Martin Müller

Vorsitzender Andreas Hammer berichtete von vielen Aktivitäten im abgelaufenen Jahr: Unter der Leitung von Stefanie Lehnert, Sandra Thaler und Kerstin Kick waren die beiden Baby- und Kinderbasare wieder ein großer Erfolg. Die Basare sind, wie auch der gut besuchte Rosenmontagsball und der Kinderfasching, wichtige Einnahmequellen für den Verein, daher freut man sich darüber um so mehr.

Der Tagesskifahrt nach Tirol ging ein Skigymnastikkurs unter der Leitung von Sigrid Ziegler voraus. Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen Ausflug: Am 3. März geht es nach Alpbach, Anmeldungen sind noch möglich. Meist ausgebucht ist der im Frühjahr und Herbst stattfindende Yoga-Kurs. Wieder besseren Zuspruch fand der jährliche Kirchweihpreisschafkopf und Rekordbesuch verzeichnete das Sommerfest mit der Marktmeisterschaft und einem Jugendturnier. Beim Bürgerfest betrieb man wieder die Weinlaube.

Viele Helfer verschönern Anlage

Zur Verschönerung der Sportanlage fanden sich viele freiwillige Helfer ein, die selbstlos mit anpackten. Ein finanzieller Kraftakt war die Aufrüstung der Flutlichtanlage auf LED-Technik. Hammer dankte hier besonders Mitglied Florian Wittmann, der die Steuerung installierte. Äußerst erfolgreiche Arbeit leistet Schatzmeister Timo Kreuzer, den Vorsitzender Hammer als Glücksfall für den Verein bezeichnete. Trotz erheblicher Investitionen, vermeldete Kreuzer ein sattes Plus in der Kasse. Auch die Photovoltaikanlage bringt gute Ergebnisse. Leider wurde eingebrochen und ein Traktor, Motorsense, Dampfstrahler und ein Kompressor entwendet. Trotz Versicherungsleistung blieb ein erheblicher Schaden.

Abstiegssorgen in der Fußballabteilung

Von Abstiegssorgen berichtete Fußballabteilungsleiter Dominik Wenisch. Die erste Mannschaft steht in der Kreisklasse Ost auf Platz zehn. Nach einem Trainerwechsel von Georg Ramsauer zu Dalibor Ban ist die Form jedoch aufsteigend. Die zweite Mannschaft gewann das Relegationsspiel gegen Neudorf und stieg in die A-Klasse auf. Dort belegt man jedoch den letzten Platz. Im Jugendbereich, den Alex Drechsler betreut, bestehen sehr gut funktionierende Spielgemeinschaften mit den Nachbarvereinen SC-Luhe-Wildenau und TSV Neudorf. Gespielt wird in den Altersklassen A, C, D, E, F und G. Die AH-Mannschaft absolvierte 14 Spiele mit 27 eingesetzten Spielern. Dabei kommt das Gesellschaftliche, wie Bergwandern oder Rafting nicht zu kurz, wie Uwe Griebel betonte.

Die Gymnastikgruppe besteht aus 16 Damen und trifft sich wöchentlich unter der Leitung von Olga Kammerer. Erheblichen Zulauf verzeichnen die acht Tanzgruppen. Neben einigen auswärtigen Auftritten bereichern sie das Vereinsleben vor allem im Fasching und beim Sommerfest. Auch der wöchentliche Body-Shape-Abend mit Lisa Windisch wird von bis zu 20 Damen sehr gut angenommen. Jeden Dienstag treffen sich die Badmintonspieler unter der Leitung von Katja Schließ.

Angebote für Kinder sichern

Erfolgsschlager ist nach wie vor das Eltern-Kind-Turnen mit derzeit rund 50 Kindern von bis zu 5 Jahren. Es beschert dem Verein immer wieder junge Mitglieder. Es war jedoch auch im vergangen Jahr wieder schwierig, genügend Trainer dafür zu finden, berichtete Johanna Müller. Sie bat darum, alle Hebel in Bewegung zu setzen, die Anschlussangebote für die Kinder ab sechs Jahren aufrecht zu erhalten. Das ist zum einen das gut besuchte Kinder-Fussballtraining, zum anderen das Tanztraining für Kinder bis sieben Jahre, welches aber derzeit aufgrund Trainermangel leider nicht stattfinden kann. Hammer versprach, das zu forcieren und dankte allen Abteilungsleitern:

Alle Sparten funktionieren hervorragend!

Treue Mitglieder geehrt

Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: 50 Jahre dabei ist Hans Ermer. 40 Jahre Mitglied sind Helmut Thaler, Ingrid Mages und Bernhard Frimberger. 25 Jahre halten Stefan Krauß, Florian Kleber und David Stangl die Treue. Ebenfalls 25 Jahre gehört Thomas Schimetscheck dazu, dem Hammer einen besonderen Dank aussprach: „Er lebt diesen Verein und ist eine große Stütze vor allem als Betreuer der Seniorenmannschaften.“ Hammer rief Jung und Alt dazu auf, neue Ideen in den Verein einzubringen. Auch die Zusammenarbeit mit anderen Ortsvereinen soll gefördert werden. Am Ende warb Hermann Friedl noch um Sänger für den Männergesangverein „Lyra“.

Foto: Martin Müller

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.