Feuer in Asylbewerberunterkunft

Neustadt/WN. Heute, gegen 3.15 Uhr morgens, brach in der Asylbewerberunterkunft in der Freyung ein Feuer aus. Ein Zeuge sah, wie sich drei Personen vom Ort des Geschehens entfernten.

Heute hat es in einer Asylbewerberunterkunft in Neustadt gebrannt. Die Kripo ermittelt.
Heute hat es in einer Asylbewerberunterkunft in Neustadt gebrannt. Die Kripo ermittelt.

Das Gebäude in der Freyung in Neustadt dient seit zwei Jahren als Unterkunft für eine bunte Mischung an Asylbewerbern. 19 Personen aus dem Kongo, Aserbaidschan, Armenien, Kosovo und dem Irak, darunter drei Kinder und Familien, wohnen derzeit in der ehemaligen Gaststätte.

+++ Neu: OberpfalzECHO-Nachrichten kostenlos perWhatsApp! +++

Am frühen Morgen bemerkte einer der Bewohner drei Personen. Einer stand vor dem Haus, zwei weitere sprangen aus einem Fenster im Erdgeschoss. Einer der drei Personen soll einen Kapuzenpulli getragen haben. Danach verschwanden sie und der Bewohner bemerkte, dass im Erdgeschoss Sitzmobiliar kokelte. Die Feuerwehren aus Neustadt und Altenstadt konnten das kleine Feuer schnell löschen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Sachschaden beträgt lediglich einige hundert Euro.

Seit zwei Jahren Asylunterkunft

Alle 19 Bewohner mussten das Gebäude kurzzeitig verlassen. Die Unterkunft ist aber weiterhin bewohnbar. Die ehemalige Wirtsstube im Erdgeschoss, in der das Sitzmobiliar in Brand zu geraten drohte, wird als Aufenthalts- und Spielraum genutzt. Die frühere Gaststätte dient seit zwei Jahren als Unterkunft für Asylsuchende.

Die Kripo Weiden hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Im Moment wird in alle Richtungen ermittelt. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig offen. Spurensicherung und Kriminalpolizei sind vor Ort. Sie werden jetzt alles zusammentragen, was sich an Spuren finden lässt. Für die Zeugenaussagen der Bewohner muss noch auf Dolmetscher gewartet werden. Der Vorfall werde als sehr sensibel betrachtet und die Ermittlungen mit der „entsprechenden Akribie verfolgt“, betonte Polizeisprecher Michael Rebele.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.