Feuerwehr Neustadt/WN hat drei neue Fahrzeuge

Neustadt/WN. Ein technisches Gerät im Wert von Einer Million Euro ließ die Feuerwehr segnen. Es hat keinen wirtschaftlichen, sondern einen menschlichen Nutzen.

Die Neustädter feiern ihre neuen Fahrzeuge. Bild: Hans Prem
Die Neustädter feiern ihre neuen Fahrzeuge. Bild: Hans Prem
Bild: Hans Prem
Bild: Hans Prem
Bild: Hans Prem
Bild: Hans Prem
Bild: Hans Prem
Bild: Hans Prem

Stadtpfarrer Josef Häring und der evangelische Pfarrer Ulrich Gruber segneten gemeinsam den neuen Einsatzleitwagen, die neue Drehleiter und das selbst konstruierte Kinderfeuerwehrauto. Das technische Gerät wurde für rund 1 Million Euro. Nach dem kirchlichen Segen marschierten die Neustädter Feuerwehrmänner und –frauen, angeführt von der Hammerschloss-Musi aus Dießfurth, gemeinsam mit Abordnungen von sieben Patenfeuerwehren aus Weiden, Altenstadt, Lanz, Roschau, Waldthurn, Windischeschenbach und Mitterteich, dem Stadtrat und der BRK-Bereitschaft zum Feuerwehrgerätehaus.

Kein wirtschaftlicher, sondern menschlicher Nutzen

Dort begrüßte Vorsitzender Gerd Zischka die Gäste in der zur Festhalle umfunktionierten voll besetzten Fahrzeughalle. Zugführer Michael Spranger stellte die angeschafften Fahrzeuge vor. „Vom betriebswirtschaftlichen „Break Even Point“ betrachtet, also dem Moment, wenn die Erlöse eines Produkts oder eines Unternehmens die Kosten ausgleichen, ist die Anschaffung eigentlich sinnlos“, stellte Bürgermeister Sebastian Dippold fest. Doch wenn damit nur ein Menschenleben gerettet werden könne, habe sich die Investition gelohnt. „Solche Fahrzeuge sind keine Geldanlage, sondern Werkzeuge zum Retten von Leben“.

Stadtrat finanziert

Landrat Andreas Meier gratulierte zu der Anschaffung. Für Kreisbrandrat Marco Saller spielen betriebswirtschaftliche Aspekte ebenfalls keine Rolle. Feuerwehrreferent Martin Filchner bedankte sich im Namen der Aktiven bei der Stadt Neustadt für die Bereitstellung der finanziellen Mittel. Der Stadtrat sei fraktionsübergreifend hinter der Anschaffung gestanden. Am Nachmittag kamen die Kinder beim Tag der offenen Tür voll auf ihre Kosten.

Das sind die technischen Daten

  • Die alte Drehleiter Baujahr 1992, wurde durch eine neue DL-K 23/12 ersetzt. Das Fahrzeug ist ein MAN – TGM, Euro VI. Aufbau und Leitersatz stammen von Iveco-Magirus, Motorleistung 290 PS, Gewicht 16 Tonnen, Anschaffungspreis 730.000 Euro.
  • Der Einsatzleitwagen ELW 1 wird eingesetzt zu technischen Hilfeleistungen, bei Bränden und Großschadenslagen. Das Fahrzeug ist ein Sprinter von Mercedes-Benz Euro VI mit einem Aufbau der Firma Schäfer. Es hat 163 PS, wiegt 4 Tonnen und ist mit modernsten Kommunikationsgeräten ausgestattet. Anschaffungspreis ist 150.000 Euro.
  • Das Kinderfeuerwehrauto ist ein Nachbau des LF20. Es dient zur Ausbildung der „Fire Kids“. Dazu bauten Erwin Zapf und viele Helfer einen elektrischen Krankenfahrstuhl um.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.