Wirtschaft

Förderung für ÜBZO: Modernisierung für Digitalisierung

Likes 0 Kommentare

Weiherhammer. Aus dem Sonderprogramm zur Förderung der Digitalisierung in Überbetrieblichen Bildungsstätten (ÜBS) fließen dem Bildungsdienstleister 1,089 Mio Euro zu, die er bis Ende nächsten Jahres einsetzen kann. Damit kann seine Ausstattung so optimiert werden, damit er – so das Ziel des Programms – „die Möglichkeiten zur Verbreitung der mit der Digitalisierung verbundenen Technik im Bereich der Ausbildung von Fachkräften schneller und gezielter vorantreiben kann.“

BHS Besuch Emilia Müller, ÜBZO, Lars Engel,  (28) Das ÜBZO erhält eine Förderung von 1 Millionen Euro. Davon profitiert das ÜBZO und mit ihm die ganze Region! Bild: OberpfalzECHO.

Der Brief des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) mit dem Zuwendungsbescheid bedeutet für das Überbetriebliche Bildungszentrum in Ostbayern (ÜBZO) gGmbH in Weiherhammer einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Zukunftsfestigkeit.

Was passiert mit dem Geld?

Konkret bedeutet es, dass Räume neu ausgestattet, technische und IT-Geräte ausgetauscht beziehungsweise neu installiert werden: Von Dokumentenkameras und Programmiergeräten über Netzsysteme bis hin zu Workstations. All das ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu Bildung 4.0, hin zu individualisierten, orts- zeitunabhängigen digitalen Lehr- und Lernformen. Das BiBB hat in seinem Gutachten die Bedeutung des ÜBZO herausgestellt: Es ist, so heißt es darin, der größte Anbieter beruflicher Qualifizierung für die überwiegend mittelständischen industriellen und teilweise auch handwerklichen Betriebe in der Region.

Die BiBB würdigt den großen Einzugsbereich des ÜBZO, zu dem die Landkreise Neustadt/Waldnaab, Amberg-Sulzbach, Tirschenreuth, Bayreuth und Schwandorf sowie die Städte Weiden und Amberg gehören. Ebenso die Tatsache, dass auch „überregionale“ Buchungen von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen hinzukommen, aus Regensburg oder Heilsbronn beispielsweise.

Anerkannt wurde auch, dass das ÜBZO für Unternehmen Lehrgänge der überbetrieblichen Ausbildung und passgenaue Formate in der Fort- und Weiterbildung anbietet, die aufgrund der Struktur des

Wirtschaftsstandortes unverzichtbar sind. Das umfangreiche Angebot des ÜBZO ist ein Alleinstellungsmerkmal in der Nordoberpfalz.

Neue Ausstattung für gute Ausbildung

Prof. Dr. Erich Bauer, Geschäftsführer des ÜBZO, sieht die Bedeutung der Millionen-Förderung für die gesamte Region: „Die nördliche und mittlere Oberpfalz ist auf erstklassig qualifizierte Fachkräfte angewiesen und zunehmend vom Mangel an gut ausgebildeten Frauen und Männern betroffen. Dem kann sicherlich mit Hilfe der neuen Ausstattung, die eine zukunftsfähige und attraktive Ausbildung weiter möglich macht, entgegengewirkt werden.“

Auch MdB Albert Rupprecht freut sich mit dem ÜBZO. Berufliche Bildung habe für ihn höchste Priorität. Das Sonderprogramm für den digitalen Ausbau soll junge Menschen auf die digitale Arbeitswelt vorbereiten. Außerdem sichere es Fachkräftenachwuchs der Unternehmen. "Ich freue mich sehr darüber, dass auch das ÜBZO und mit ihm die ganze Region von diesem Zukunftsprogramm profitieren wird.“

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.