Frauen in allen Lebenssituationen unterstützen

Neustadt/WN. Ab sofort gehören sechs neue Mitglieder in die Gemeinschaft der Frauen dazu. Und wie in all den Jahren zuvor, überreichte man auch wieder Spenden.

Wie in all den Jahren zuvor, hatte man auch dieses Jahr wieder Spenden überreicht. Bild: Bernhard Knauer
Sechs neue Mitglieder sind in die Gemeinschaft der Frauen aufgenommen worden. Bild: Bernhard Knauer

Corona verändert auch beim Neustädter Katholischen Frauenbund erheblich den Jahresverlauf. War sonst eine besinnliche Adventsfeier im Pfarrheim, so ist man dieses Mal wieder in die Stadtpfarrkirche ausgewichen. Im Rahmen eines Wortgottesdienstes, zelebriert von Stadtpfarrer Josef Häring und musikalisch umrahmt von Annerose Stempfle und Monika Kappert, hatte man feierlich sechs neue Mitglieder in die Gemeinschaft der Frauen aufgenommen.

Dies sind Theresia Lang, Marion Steiner, Simone Scherb, Jessica Dagner, Angela Mastalar sowie Elisabeth Gleißner. Vorsitzende Stefanie Hetz betonte, dass sich alle Frauen in der Gemeinschaft gut aufgehoben fühlen sollen, Freude und Freunde finden und eine Herberge in vielleicht manches Mal schwierigen Zeiten.

Frauen in allen Lebenssituationen unterstützen

Und wie in all den Jahren zuvor, sind auch wieder Spenden überreicht worden. Hierzu betonte die Vorsitzende: „Unsere Aufgabe als Frauenbund ist es Frauen in allen Lebenssituationen zu unterstützen und ihnen Hilfen anzubieten.“

In diesem Jahr durften sich nachstehende Organisationen über eine Spende freuen: Die Eltern-Kind-Gruppen (Jessica Dagner/ Angela Mastalar) erhielten 250 Euro. Inzwischen gibt es vier Gruppen, die sich wöchentlich im Pfarrheim treffen. Sie werden das Geld für Spielsachen, Bastelmaterial und kleine Geschenke verwenden.

Die richtige Verwendung für die Spende

Die Bananenflanke (Carina Völkl) erhielt 250 Euro. Der jüngste Neustädter Verein, der sich dafür einsetzt, dass Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung miteinander Fußballspielen können. Sie werden fachlich trainiert und von vielen Ehrenamtlichen unterstützt. Hier wird das Geld für Trikots, Fahrkosten und ein Kabinengetränk verwendet.

Das Frauenhaus Weiden (Enikö Nagy) erhielt 400 Euro. Das Frauenhaus bietet Schutz und Zuflucht für Frauen und Kinder, die von körperlicher, psychischer oder sexueller Gewalt betroffen oder bedroht sind. Dementsprechend wird das Geld auch verwendet.

Beneidenswerte Gemeinschaft

Die Rumänienhilfe (Erna Hauer) erhielt ebenfalls 400 Euro. Hier konnten die Gottesdienstbesucher am Ende in ein Körbchen eine Spende einwerfen. Durch den Frauenbund wird diese auf 400 Euro aufgestockt. Erna Hauer wird dieses Geld für ihre schon jahrzehntelang gehende Aktion verwenden.

Das diese beeindruckende Feier auch angekommen ist, beweist der Kommentar einer Spendenempfängerin:„Was ich hier heute miterleben durfte, habe ich noch nie so gesehen. Sie sind eine beneidenswerte Gemeinschaft mit einer grundsozialen Einstellung, die ihresgleichen sucht.“

* Diese Felder sind erforderlich.