Landwirte mit Laptop und Lederhose

Neustadt/WN. „Endlich! Es ist geschafft! Mit der Übergabe der Zeugnisse und Urkunden werden Sie heute von den Pflichten des zurückliegenden Ausbildungsabschnittes freigesprochen“, begrüßte Leitender Landwirtschaftsdirektor Dr. Siegfried Kiener 56 Absolventinnen und Absolventen, die ihre Berufsausbildung zum Landwirt erfolgreich abgeschlossen haben.

Von Benedikt Grimm

31 von ihnen erwarben den Abschluss im Rahmen der regulären Erstausbildung, 25 weitere nutzten das Bildungsprogramm Landwirt (BiLa) um die Abschlussprüfung zu bestehen. „Bleiben Sie jetzt nicht stehen, sondern qualifizieren Sie sich weiter, damit Sie für diese wichtigen, zukünftigen betrieblichen Weichenstellungen optimal gerüstet sind“, bat der Leiter des Weidener Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF). Auch Josef Fütterer, der Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes, riet Weiterbildungsmöglichkeiten zu nutzen. „Wer aufhört zu lernen, hat aufgehört zu leben“, zitierte er einen Philosophen.

Ihr werdet jetzt merken, dass Landwirtschaft sehr stark in der Öffentlichkeit stattfindet,

betonte der Kreisobmann. Mit dem erworbenen Fachwissen müssten die jungen Kollegen dafür Sorge tragen, dass die Landwirtschaft ein gutes Image habe. „Ich bin gerne Landwirt und ich hoffe ihr seid es auch“, sagte Fütterer, bei dem einer der Absolventen als Lehrling angestellt war. „Ich hoffe, ich hab ihm die Freude an dem Beruf vermitteln können.“ Stellvertretender Landrat Albert Nickl sprach von „dem schönsten Beruf, den unsere Heimat bieten kann.“ „Wir wollen jeden Tag etwas auf dem Tisch haben und wir wollen unsere wunderbare Landschaft haben“, sagte der Vertreter des Landkreises Neustadt. Das seien Pfunde, mit denen der Berufsstand wuchern könne.

Freisprechungsfeier Landwirte
56 Frauen und Männer aus den Landkreisen Amberg-Sulzbach, Neustadt an der Waldnaab und Tirschenreuth absolvierten ihre Ausbildung zum Landwirt. AELF-Leiter Dr. Siegfried Kiener (links) und zahlreiche Ehrengäste überreichten die Zeugnisse.

Mit Laptop und Lederhose

Landtagsabgeordneter Tobias Reiß hob den Bedarf an qualifiziertem Nachwuchs für die regionalen Familienbetriebe hervor. „Mit Ihnen gewinnt unsere Region“, sagte Reiß. Die Absolventen, die allesamt in Lederhosen und Karohemd oder Dirndln gekommen waren, verkörperten den bayerischen Leitgedanken von Laptop und Lederhose. Die moderne Technik ersetze in vielfacher Weise die Handarbeit. „Da ist es wichtig, dass Sie dafür gut ausgebildet sind.“ Die Bedeutung der Landwirte für die Region mit einem aktiven Vereins- und Dorfleben lobte auch Dritter Bürgermeister Heribert Schubert: „Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung den Beruf des Landwirts zu ergreifen. Sie sind es, die dazu beitragen, dass wir lebendige Dörfer haben, in denen wir uns wohlfühlen können.“ Die Absolventensprecher Lena Enders und Stefan Bocka blickten humorvoll auf die vergangenen Jahre und die Abschlussfahrt nach Bruchsal zurück.

Einser-Absolventen geehrt

Der neue Bildungsberater des AELF, Johannes Völkl, dankte dem Prüfungsausschuss um Vorsitzenden Werner Wendl. Den besten Abschluss schaffte Jonas Lederer aus Floß mit einem Notendurchschnitt von 1,39. Ebenfalls eine eins vor dem Komma haben Stefan Bocka (Parkstein, 1,54), Lena Enders (Tirschenreuth, 1,74), Benedikt Höcherl (Mähring, 1,79), Andreas Lehner (Schlammersdorf, 1,79), Thomas Gruber (Bechtsrieth, 1,84), Patrick Neuber (Eslarn, 1,89), Johannes Laugwitz (Mitterteich, 1,94) und Philipp Lindthaler (Großschönbrunn, 1,94). Die Besten erhielten Geld-, Sach- und Buchgeschenke. Die Heusterz-Musikanten beendeten die Feierstunde mit der Bayernhymne.

Freisprechungsfeier Landwirte beste Absolventen
Die fünf besten Absolventen der Ausbildung zum Landwirt waren Jonas Lederer (vorne von links), Stefan Bocka, Lena Enders, Benedikt Höcherl und Andreas Lehner. Die Zeugnisse überreichten MdL Tobias Reiß (hinten von links), Albert Nickl, Franz Josef Baeck, Anton Dobmayer, Albert Gollwitzer, Josef Fütterer, Heiner Müller, Dr. Siegfried Kiener und Heribert Schubert.

Bilder: B. Grimm

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.