Freiwillige Feuerwehr jetzt ein eingetragener Verein

Neustadt/Kulm. Bei der Jahreshauptversammlung berichtete der Vorsitzende über die letzten beiden Jahre, die coronabedingt etwas schwieriger waren. Außerdem gibt es bei der Freiwilligen Feuerwehr eine große Neuerung, da sie sich in einen eingetragenen Verein umwandeln wollen.

Die Geehrten mit Bürgermeister Wolfgang Haberberger (hinten rechts) und Kreisbrandmeister Jürgen Haider (vorne rechts). Bild: Jürgen Masching

Bei ihrer Jahreshauptversammlung hat die Freiwillige Feuerwehr zu Beginn den neun verstorbenen Kameraden in einer kurzen Schweigeminute gedacht. Der Vorsitzende Marco Schläger berichtete danach über die Jahre 2020 und 2021, die coronabedingt etwas schwieriger waren. „Das Vereinsleben im Jahr 2020 wurde auf null heruntergefahren und wir hofften seitens der Vorstandschaft auf das Jahr 2021“, so der Vorsitzende. Doch es kam bekanntlich alles anders.

Änderungen durch Corona

Im Januar hatte die Vorstandschaft der Feuerwehr Neustadt am Kulm eine Premiere. Sie haben die erste Onlinesitzung abgehalten. „Nach einigen technischen Zwischenfällen funktionierte dies auch ganz gut“, so Schläger. „Wir mussten aber dennoch feststellen, dass Sitzungen in Präsenz deutlich besser sind.“

Der Ausblick auf das Jahr 2022 fiel ebenso kurz aus: „Keine Ahnung was Corona macht!“ Der Mitgliederstand hat sich neben den neun Verstorbenen etwas verändert. Zwei Eintritten steht ein Austritt gegenüber. Derzeit hat die Feuerwehr Neustadt am Kulm 274 Mitglieder.

Kommandant Jörg Schläger berichtete den anwesenden Kameraden von insgesamt 30 Einsätzen in den Jahren 2020 und 2021. „Leider kam der Übungsdienst in der Corona-Zeit fast vollständig zum Erliegen oder konnte nur in stark eingeschränkter Form stattfinden“, so der Kommandant. Auch er hofft nun, dass 2022 wieder mehr Normalität eintritt.

Umwandlung in einen Verein

Ein Punkt in der Tagesordnung bei der Jahreshauptversammlung war eine Satzungsänderung mit Umwandlung in einen eingetragenen Verein. Der Vorsitzende Marco Schläger hat die komplette Satzung vorgetragen. Die Umwandlung in einen eingetragenen Verein mit dem zukünftigen Namen „Freiwillige Feuerwehr Stadt Neustadt am Kulm e. V.“ haben alle Mitglieder ohne Gegenstimmen beschlossen.

Zweck des Vereins ist die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Neustadt am Kulm insbesondere durch die Werbung und das Stellen von Einsatzkräften, sowie die Förderung des traditionellen Brauchtums. Dabei verfolgt er ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Bitten der Anwesenden

Der Bürgermeister Wolfgang Haberberger bedankte sich bei den aktiven Kameraden für die geleisteten Stunden. Weiter richtete er einen Appell an alle Anwesenden, mit der Bitte, in die Bevölkerung weiterzutragen, dass sich möglichst jeder gegen Corona impfen lässt.

Der Kreisbrandmeister Jürgen Haider bedankte sich ebenfalls bei den Aktiven für die geleistete Arbeit, berichtete von der anstehenden digitalen Alarmierung der Einsatzkräfte und richtete die Bitte an die Stadt, die digitalen Sirenensteuergeräte zeitnah installieren zu lassen.

Ehrung der aktiven Mitglieder:

  • Thomas Gröger (20 Jahre)
  • Anja Kroher (30 Jahre)
  • Sebastian Burucker (20 Jahre)
  • Jörg Gebhard (20 Jahre)
  • Harald Schäffler (20 Jahre)
  • Peter Übelhack (20 Jahre)
  • Manfred Pühl (40 Jahre)
  • Reiner Kopp (40 Jahre)

Ehrung der passiven Mitglieder 2020:

  • Alexander Doreth (25 Jahre)
  • Jens Höllering (25 Jahre)
  • Thomas Höllering (25 Jahre)
  • Michael Klant (25 Jahre)
  • Bernd Deubzer (40 Jahre)
  • Harald Dollhopf (40 Jahre)
  • Rudolf Gröger (40 Jahre)
  • Bertram Kopp (40 Jahre)
  • Jürgen Pühl (40 Jahre)
  • Hans-Jürgen Ritter (40 Jahre)
  • Rudolf Lang (50 Jahre)
  • Franz Stefan (50 Jahre)
  • Günther Matthes (60 Jahre)

Ehrung der passiven Mitglieder 2021:

  • Claudia Dollhopf (25 Jahre)
  • Gabriele Krauß (25 Jahre)
  • Thomas Lehnert (40 Jahre)
  • Jürgen Dollhopf (40 Jahre)
  • Jürgen Haller (40 Jahre)
  • Günther Schmetzer (40 Jahre)
  • Karlheinz Heinlein (40 Jahre)
  • Werner Doreth (40 Jahre)
  • Dieter Bayer (40 Jahre)
  • Johann Besold (50 Jahre)
  • Hans Kopp (60 Jahre)
  • Otto Schäffler (70 Jahre)

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.