Fröhlich sein und für den Frieden beten

Preißach. Beim Unterhaltungsnachmittag im Schützenheim wurde es den rund 50 Gästen nicht langweilig.

Josef Kämpf unterhielt die Besucher des Preißacher Landvolknachmittags mit humorvollen Liedern und Texten. Aber auch besinnliche Töne fehlten nicht. Foto: Bernhard Piegsa

Spaß bei Gehirngymnastik und „Gschichtln“, Gebackenem und Gegrilltem hatten die rund 50 Besucher des Unterhaltungsnachmittags, zu dem das katholische Landvolk Burkhardsreuth ins Preißacher Schützenheim eingeladen hatte.

Musik baut immer Brücken

Bei Sprichwörterergänzen, Gegenwortsuchen und einem kleinen Bewegungs- und Konzentrationstraining konnten die Gäste die Fitness ihrer grauen Zellen checken. Zwischendurch kitzelte Josef Kämpf aus Eschenbach mit launigen Liedern,
Versen und Erzählungen, etwa über die mit fortschreitendem Alter zunehmende Zahl der Leute, die Dings heißen, die Zwerchfelle und Lachmuskeln und weckte mit Schlagerklassikern nostalgische Erinnerungen.

Gebet für den Frieden

Bei aller Fröhlichkeit vergaßen Landvolkteam und Gäste nicht die Millionen von Menschen, die gegenwärtig in der Ukraine und vielen anderen Ländern Unfrieden und Angst erdulden müssen. Ihrer gedachte die Festgemeinde mit einem auf den Heiligen Nikolaus von der Flüe zurückgehenden Gebet.

Als Andenken durfte zum Abschied jeder Besucher eine Hauswurzpflanze mit nach Hause nehmen und Ortsvorsitzende Rita Hey lud zur ganztägigen Seniorenkirwa am 20. Oktober ein.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.