Für das Leben und die Hoffnung: Grund- und Mittelschule Pressath packt Pakete für Bosnien

Pressath. Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule (GMS) Pressath packten 50 Pakete mit Spielzeug, Kleidung und Süßigkeiten für Kinder in Bosnien.

Über 50 Pakete haben die Schülerinnen und Schüler der GMS Pressath für Kinder in Bosnien gepackt. Foto: Hans Walter

Die aktuell hohe Inflationsrate schmälert das Einkommen der Haushalte in Deutschland merklich. Dennoch haben die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Pressath nicht den Blick dafür verloren, dass es auch mitten in Europa Länder mit einem weit geringeren Lebensstandard gibt.

So ist das durchschnittliche Einkommen in Deutschland noch immer etwa achtmal so hoch wie in Bosnien. Festhalten wollten die Schülerinnen und Schüler daher an einem Projekt, das mittlerweile zur Tradition geworden ist: die Beteiligung an der Aktion „Für das Leben und die Hoffnung“. Ins Leben gerufen wurde sie vom Kirchenthumbacher Hans Karl, der seit Jahren bedürftige Kinder und Familien aus dem Balkan unterstützt.

Über 50 Pakte gepackt

Auf Initiative der Schülersprecher Joanna Zintl und Flavius Guinea sowie der Arbeitsgemeinschaft Schulfunk wurden in allen Klassen Spielzeug, Kleidung oder auch Süßigkeiten eingesammelt. Gemeinsam mit den Klassensprechern aller beteiligten Klassen konnte die SMV der Mittelschule Pressath über 50 kleine und größere Pakete verpacken, worüber in der wöchentlichen Schulfunk-Sendung stolz berichtet wurde.

Dabei unterstützen sie die 9. Klasse und ihr Klassenleiter Wolfgang Veigl-Meyer. Die Pressatherin Elke Kirchberger, die seit langem für die Aktion tätig ist, konnte sich darüber freuen, dass all die Präsente kaum Platz in ihrem PKW fanden. Wenn die Zollformalitäten erledigt sind, sollen sie Anfang Dezember im LKW den Weg in Richtung Balkan antreten.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.