Buntes

Für Mobilitätswende mit Rädern durch Weiden

Likes 0 Kommentare

Weiden. Eine Demo auf Rädern hat in Weiden auf die Mobilitätswende aufmerksam gemacht. Was fordern die Aktivisten rund um die Gruppe Fridays for Future?

Fahrraddemo_Fridays_for_Future_Weiden4.jpg
Fahrraddemo_Fridays_for_Future_Weiden3.jpg

Trotz mitunter starken Regens sind am Wochenende 25 Radler:innen an der Max-Reger-Halle zu einer Fahrrad-Demo durch Weiden gestartet. Die Demo war ein Beitrag der Friday for Future-Gruppe zum Aktionstag des Bündnis "Wald statt Asphalt". Erstmals war die Demo begleitet von Polizisten auf Rädern.

Die Kundgebung am Brunnen am Unteren Markt hatte viel Aufmerksamkeit bei den Gästen der Außengastronomie erregt. Zuvor waren die Radler von der Bahnhofstraße zum Rotkreuzplatz bis hin zum Schlörplatz geradelt.

Etwa zehn Redebeiträge von Sprechern wie Gloria Bauer als Verterterin für Fridays for Future-Gruppe und Tim Ramm, Klimaschutzbeirat der Stadt, waren zu hören.

Mobilitätswende in Weiden! Aber wie?

Um die geforderte Mobilitätswende in Weiden zu erreichen, haben die Aktivisten konkrete Forderungen, zum Beispiel: kostenloser ÖPNV für alle. Übergangsweise mindestens für alle unter 25 und für Menschen mit geringem Einkommen. Außerdem: flächendeckende Fahrradabstellmöglichkeiten am ZOB, in Bahnhofsnähe und in der Altstadt.

Ein Dorn im Auge sei der Flugplatz Latsch. "Abschaffen und frei werdende Gelder in Fahrradinfrastruktur investieren!", so die Forderung. Insbesondere gehe es auch um mehr gesonderte Fahrradwege und den Ausbau von bereits vorhandenen wie der Frauenrichter Straße.

"Wir fordern die deutsche Bahn AG auf, Barrierefreiheit an allen Bahnhöfen und Haltepunkten umgehend herzustellen sowie weitere Haltepunkte der Bahn im Stadtgebiet".

Fahrraddemo_Fridays_for_Future_Weiden1.jpg
Fahrraddemo_Fridays_for_Future_Weiden5.jpg

Klimamanagement: Managerin ein wichtiger Schritt

Die Fridays for Future-Anhänger begrüßen nach eigenen Angaben das Vorhaben der Stadt Weiden eine Stelle für eine:n "Klimamanager:in" zu schaffen. "In Weiden wurde bislang nun noch keine Stelle Klimamanager:in eingerichtet, sondern ein Klimabeirat berufen. Er hat wenig Gewicht, ein zahnloser Tiger, wenn überhaupt", so die Kritik.

Dennoch: Fridays for Future Weiden beteiligt sich trotzdem im Beirat. Die Beisitzer:innen eines nichtbeschließenden Gremiums können lediglich darauf hoffen, dass Vorschläge nicht nur am Rande als Rat oder Denkanstoß gesehen werden, sondern, dass sie auch Handlungen zur Folge haben, begründen die Verantwortlichen.

“Deshalb bleibt es Aufgabe unserer Bewegung unsere Forderungen beständig mit Aktionen zu begleiten. Unterstützt uns dabei, besser noch, macht mit in der Weidener FfF-Gruppe!“, ermuntert Lukas Prölß.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.