Fundhund eingefangen

Pleystein. Seit letztem Samstag wurde in umliegenden Gemeinden immer wieder ein Labrador-Mischling gesehen. Jetzt gelang es endlich das Tier einzufangen. Er wartet jetzt im Tierheim Weiden auf seinen Besitzer. 

Bereits am letzten Samstag wurde aus Hagendorf gemeldet, dass sich dort ein weißer herrenloser Hund umherirren soll. Tags darauf war der Labrador-Mischling in Miesbrunn und die Polizei versuchte, ihn mit Lerckerlis zu fangen Allerdings waren die Beamten mit diesem Trick nicht sehr erfolgreich. Der Hund ließ keinen an sich heran. Auch das Tierheim konnte nicht helfen, da auch die Mitarbeiter vor Ort keine Möglichkeit hatten, den Rüden einzufangen.

+++ Neu: OberpfalzECHO-Nachrichten kostenlos perWhatsApp! +++

Die Polizei musste also unverrichteter Dinge wieder abziehen. Ein Anwohner wurde gebeten zu versuchen, den Hund anzulocken und einzusperren, was jedoch auch misslang.

Mit Hundedame gelingt endlich die „Festnahme“

Heute meldete eine Hundebesitzerin den Hund von der Kreisstraße zwischen Lohma und Pleystein. Durch die Straße war die Gefahr groß, dass der Hund überfahren würde. Auch die Frau konnte ihn aber nicht einfangen.

Deshalb riefen die Polizeibeamten riefen nun einen Diensthundeführer zu Hilfe. Dessen Diensthund ist eine junge Hundedame. Als der herrenlose Rüde nun die Hundedame zu sehen bekam, wurde er unvorsichtig. So konnte der Polizeihundeführer ihm eine Schlinge um den Hals legen und ihn so endlich einfangen. Bis dahin waren allerdings beinahe 2 Stunden vergangen.

Die Gemeinde Pleystein  lieferte den Hund ins Tierheim Weiden ein. Dort wartet er nun auf seinen Besitzer. Dieser wird gebeten, sich mit dem Tierheim möglichst bald in Verbindung zu setzen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.