Kultur

"Gebaute Geschichte" entdecken und erleben

Likes 0 Kommentare

Nordoberpfalz. Am Sonntag, den 12. September öffnen viele Denkmäler ihre Türen. Im Rahmen von Deutschlands größtem Kulturevent, dem Tag des offenen Denkmals, können sich alle Interessierten „gebauter Geschichte“ auf vielfältige Weise nähern und in verschiedenen Kirchen, rund um die Nordoberpfalz, an Führungen und kleineren Events teilnehmen.

St_Laurentius_Huetten_Simultankirche.jpg
Die St. Laurentiuskirche in Hütten ist lange Zeit von beiden Konfessionen genutzt worden und gehört seit kurzem zum Simultankirchen-Radweg. Bild: Archiv Förderverein Simultankirchen in der Oberpfalz e.V.
Nikolauskirche_Kirchberg_Etzenricht_Simultankirche.jpg
Die Nikolauskirche liegt idyllisch auf dem Kirchenhügel von Etzenricht Bild: Stefan Gruber
St.Leonhard_Krummennaab_Simultankirche.jpg
Blick in die Kirche St. Leonhard in Krummennaab Bild: Stefan Gruber

Einige Simultankirchen in der Oberpfalz beteiligen sich an dieser Aktion. Dazu gehört auch die Leonardikirche in Krummennaab im Landkreis Tirschenreuth. Ab 11 Uhr stehen die Kirchentüren für alle Besucher offen, um 17 Uhr lädt Karoline Lehner ein zur Kirchenführung mit Kirchenmaus Lenny.

Um 19 Uhr findet in der ehemaligen Simultankirche eine geistliche Abendmusik statt. Zu Gast ist das Marktredwitzer Vokalensemble Gloria Patri unter der Leitung von Dekanatskantor Michael Grünwald.

"Radlerandacht" in der Laurentiuskirche

Erst seit wenigen Wochen gehört die Laurentiuskirche in Hütten bei Grafenwöhr zum Simultankirchen-Radweg. Das von 9 Uhr bis 16 Uhr geöffnete Kirchlein lädt zu einer kleinen Verschnaufpause ein.

Zwischen 10 Uhr und 14 Uhr sind halbstündliche Führungen geplant und um 15 Uhr steht eine ökumenische Radlerandacht auf dem Kirchenvorplatz auf dem Programm.

Auch St. Nikolaus auf dem Kirchenhügel in Etzenricht wurde jahrhundertelang von Evangelischen und Katholiken gemeinsam genutzt. Die ehemalige Wehrkirche aus dem 14. Jahrhundert ist von 10 Uhr bis 18 Uhr zur Besichtigung geöffnet.

Bei einem Rundgang mit Kirchenführerin Traudl Klinger erfahren die Gäste mehr über die spannende Geschichte der ehemaligen Simultankirche.

Turmführung und Orgelbesichtigung in Weiden

Ein umfangreiches Programm bietet die Kirchengemeinde St. Michael in Weiden zum Tag des offenen Denkmals an. Verteilt über den Tag finden mehrere Kirchen- und Turmführungen statt, zum Teil speziell für Kinder und Familien.

Zwei ganz besondere Highlights hat sich das Team von St. Michael ausgedacht: Um 14 Uhr können alle interessierten Familien einen Blick hinter die Kulissen der großen Max-Reger-Orgel werfen. Kantorin Anna-Magdalena Bukreev stellt die „Königin der Instrumente“ vor.

Weiterer Höhepunkt ist die Taschenlampen-Tour auf den Turm der Michaelskirche für Kinder ab dem 1. Schuljahr mit Religionspädagogin Evelyn Krähe von 20 Uhr bis 22 Uhr.

Kirchenführungen in Weiden

Alle weiteren Führungen sind unter https://www.weiden-stmichael.de/aktuelles zu finden. Wichtig: Für die Angebote in St. Michael ist eine Anmeldung bis Samstag den 11. September per Email erforderlich an: evelyn.kraehe@elkb.de

St_Michael_Weiden_Simultankirche_aussen.JPG
Die Michaelskirche in Weiden nutzten Evangelische und Katholiken jahrhundertelang gemeinsam Bild: Archiv Kirchengemeinde St. Michael
St_Michael_Weiden_Simultankirche.JPG
Max Reger saß hier an der Orgel. Am Tag des offenen Denkmals sind zahlreiche Führungen durch das Gotteshaus geplant. Bild: Archiv Kirchengemeinde St. Michael

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.