Golfturnier mit vielen abwechslungsreichen Facetten

Schmidmühlen. Beim Turnier um den Raiffeisen-Cup 2022 beim GLC Schmidmühlen waren 56 Spielerinnen und Spieler am Start und boten beeindruckenden Golfsport.

GLC-Spielführer Reinhold Scharl (r.) und Raiffeisenbank-Vorstand Dr. Michael Doblinger (2. v. r.) nahmen die Siegerehrung vor. Foto: lst

Am Samstag fand das Golf-Turnier um den Raiffeisen-Cup, insgesamt schon über 30 Mal, statt. Bei hervorragenden Platzverhältnissen und bestem Wetter fanden 56 Spielerinnen und Spieler den Weg an den Theilberg. Sie kamen aus Schmidmühlen und aus den Golfclubs Oberpfälzer Wald, Schwanhof, Lauterhofen, Schlossgut Lenzfried, Pleiskirchen und Siek/Ahrensburg.

Gespielt wurde nach dem Modus „Einzel – Stableford 18 Löcher“ in zwei Brutto- und drei Netto-Wertungen. Zudem gab es die Sonderpreise „Nearest-to-the-Pin“ und „Longest Drive“.

Die Gastgeber räumten ab

In Brutto-Wertung der Damen setzte sich sicher Laura Renner vom Gastgeber mit 26 Brutto-Punkten durch. Auf dem zweiten und dritten Rang folgten Cornelia Feldmeier und Andrea Schmid aus Schmidmühlen. Die Brutto-Wertung bei den Herren war äußerst spannend, ehe Clarence Kern vom Gastgeber den Dreikampf für sich vor Felix Schlosser (Oberpfälzer Wald) und Alfons Schön (GLCS) entschied – alle hatten am Ende 28 Zähler auf ihrem Konto.

In der Netto-Klasse A hatten hingegen gleich drei Schmidmühlener die Nase vorne: Es siegte Alfons Schön (43 Punkte), gefolgt von Lucca Renner (39) und Josef Schmid (36). In der ebenso spannenden Netto-Klasse B sicherte sich Sebastian Spiller (43 Punkte) den Sieg. Karl Seidl (ebenso 43) und Reinhard Feldmeier (41) standen ebenfalls auf dem Treppchen – alle drei Spieler kommen vom GLC Schmidmühlen.

In der Netto-Klasse C war an diesem Tag GLCS-Spielerin Conny Buchner (50 Punkte) nicht zu schlagen. Sie verwies ihre Schmidmühlener Kontrahenten Christoph Raab (48) und Erik Merl (39) auf die Plätze 2 und 3.

Viele unterschiedliche und spannende Kathegorien

Beim Wettbewerb „Nearest-to-the-pin“ setzte sich bei den Herren Clarence Kern vom GLC Schmidmühlen (3,00 Meter) durch. Bei den Damen tat dies Laura Renner vom Gastgeber mit 4,25 Metern. Den „Longest drive“ bei den Damen gewann Cornelia Feldmeier, bei den Herren Marco Schmid (beide GLC Schmidmühlen).

„Die Veranstaltung ist mittlerweile ein Traditionsturnier geworden“, freute sich Dr. Michael Doblinger, der Vorstand der Raiffeisenbank Unteres Vilstal, bei der Siegerehrung, die er zusammen mit Spielführer Reinhold Scharl vornahm.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.