Grafenwöhr aus Hunderten verschiedenen Blickwinkeln betrachtet

Grafenwöhr. Im Rahmen der Sonderausstellung zum 90-jährigen Jubiläum des Museums findet am Mittwoch um 19 Uhr ein Bildervortrag im Kultur- und Militärmuseum statt.

Altstadt von Osten mit Pfarrkirche und Überschwemmung im Jahr 1909. Foto: Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr

„Für die Nachwelt bewahrt“ heißt die aktuelle Sonderausstellung anlässlich des 90-jährigen Museumsjubiläums. In all den Jahrzehnten hat das Kultur- und Militärmuseum tausende Fotos, Dias, Postkarten und Glasplatten gesammelt und so alte Stadtansichten für die Nachwelt bewahrt. 350 Ansichten von Straßen, Gebäuden, Geschäften und Lokalen sind in der Ausstellung zu sehen.

Postkarte von 1910 mit Ansichten Marktplatz, Gasthof Waldlust und Untere Torstraße. Foto: Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr
Postkarte von 1910 mit Ansichten Marktplatz, Gasthof Waldlust und Untere Torstraße. Foto: Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr
Kreuzung Bahnhofstraße/Pressather Straße um 1910 mit Stadeln. Foto: Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr
Kreuzung Bahnhofstraße/Pressather Straße um 1910 mit Stadeln. Foto: Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr
Foto: Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr
Foto: Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr

Weitere zweihundert noch unveröffentlichte Stadtansichten aus dem Archiv zeigt Kulturmanagerin Birgit Plößner bei einem Bildervortag am Mittwoch, um 19 Uhr, im Museum. Das Museum sammelt weiterhin Fotos aus allen Jahrzehnten bis ins Jahr 2000 über Grafenwöhr und den Truppenübungsplatz und freut sich, wenn die Zuhörer alte Stadtansichten von Gebäuden oder Straßen mitbringen und dem Museum zum Einscannen zur Verfügung stellen.

Der Eintritt ist frei, Anmeldung ist nicht erforderlich.

Begleitprogramm im Museum

  • 8. Februar, Bildervortrag „Truppenübungsplatz 1910-1945“, Birgit Plößner, 19 Uhr
  • 12. März, „Die Burg Grafenwöhr – Führung zum Annaberg“, Matthias Helzel

Weitere Infos gibt es hier.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.