Grafenwöhr fährt zu einem „unbeschriebenen Blatt“

Grafenwöhr. Die Grafenwöhrer müssen am Samstag wieder bei einem Bayerwaldteam antreten. Mit Aufsteiger Untertraubenbach hat die Kratzer-Elf es mit einem völlig unbekannten Gegner zu tun.

Trainer Martin Kratzer und sein Team treten am Samstag bei einer völlig unbekannten Mannschaft an. Foto: Jürgen Masching

Am dritten Spieltag der Saison reist der SV Grafenwöhr zum Aufsteiger nach Untertraubenbach. Der FC aus dem Chamer Stadtteil wurde, wie seine Nachbarvereine Chambtal und Ränkam, überraschend der Nordstaffel zugelost und sind somit ein völlig unbeschriebenes Blatt für die Mannschaft von Trainer Martin Kratzer. Die Auswärtspartie findet am Sonntag, 7. August um 15.15 Uhr am Sportplatz in Untertraubenbach statt. Der SV Grafenwöhr setzt für dieses Spiel wieder einen Bus ein.

Gegen Untertraubenbach punkten

Am vergangenen Spieltag musste man alles in die Waagschale werfen, um den knappen, aber verdienten 2:1-Heimerfolg gegen den SV Hahnbach über Zeit zu schaukeln. Dabei hätte man gegen stark dagegenhaltende Hahnbacher kein Prozent weniger an Leistung auf den Platz bringen dürfen. Nun will man es am kommenden Spieltag gegen den Aufsteiger aus Untertraubenbach besser machen und die nächsten wichtigen Punkte im Kampf um die vorderen Tabellenplätze einstreichen.

Fahrt in den Bayerischen Wald

Für die SV Grafenwöhr ist der kommende Gegner eine völlig unbekannte Nummer. Nur eines ist für Grafenwöhrs Chefanweiser Martin Kratzer klar. Es geht wieder gegen eine Mannschaft aus dem Bayerischen Wald. Wie diese agieren können, wurde dem SV Grafenwöhr vor zwei Wochen beim 1:1 bei der SG Chambtal gezeigt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.