Sport

Grafenwöhrer Handballer: Sieg gegen Sulzbach

Likes 0 Kommentare

Grafenwöhr. Am vergangenen Sonntag siegten die Herren im Heimspiel gegen den HC Sulzbach-Rosenberg III verdient mit 23:18. Vor allem der Wille der Mannschaft war der Garant für den Triumph.

Von Dennis Halbauer

201603_Handballer-Grafenwöhr-Mannschaftsfoto Die Mannschaft der Grafenwöhrer Handballer freut sich über den Heimsieg. Von links nach rechts: Marco Schiener, Spartenleiter Marcel Gärtner, Sebastian Böhm, Daniel Wegmann, Philip Wagner, Ingo Pielucha, Dennis Halbauer, Christopher Specht, Konstantin Müller, Michael Wawro, Thomas Hofmann, Patrick Sollacher, Johannes Schönberger, Trainer Maik Wendt. Es fehlen: Olexandr Antonyuk, Johannes Stauber.

In einem von Beginn an spannenden Spiel, bei dem es nach 12 Minuten nur 3:3 stand, waren in erster Linie die Abwehrreihen gefragt. Auf beiden Seiten konnte man in der ersten viertel Stunde die Aktionen der Gegenspieler gut unterbinden und damit ein zwar nicht torreiches, aber dafür umkämpftes Spiel bieten. Bei den Grafenwöhrern war es Michael Wawro auf der „Eins“, der vorgezogenen Position vor der Abwehr, welcher die Sulzbacher durchgehend in Bedrängnis brachte. Im Tor präsentierte sich das Gespann Specht-Gärtner in einer guten Verfassung und man konnte so mit einem 3-Tore-Vorsprung in die Halbzeit gehen.

Kurz vor der Pause fing man sich noch zwei unnötige Zwei-Minuten-Strafen ein und musste so nach Wiederanpfiff kurzzeitig 4 gegen 6 spielen. Aber auch diese Situation wurde von der Mannschaft gut gemeistert und man legte den Grundstein für den Sieg. Allen voran war es Daniel Wegmann, welcher mit 9 Toren wieder bester Werfer der Grafenwöhrer war. So konnte Trainer Maik Wendt 10 Minuten vor Spielende, bei einem beruhigenden 5-Tore-Vorsprung, auch die Ersatzspieler bringen, was dem Spielfluss jedoch keinen Abbruch tat. Mit zwei schönen Toren von Ingo Pielucha stand dann auch das Endergebnis von 23:18 fest.

Abschließend kann man sagen, dass die Grafenwöhrer für den Sieg mehr taten als Sulzbach. So sind auch die Worte, mit denen Marcel Gärtner seine Männer in einer Auszeit motivierte, zutreffend für die Einstellung der Mannschaft: Unsere Halle, unser Sieg.

SV Grafenwöhr: Wegmann (9/4), Wawro (4), Halbauer, Hofmann, Müller, Pielucha (je 2), Wagner, Wendt (je 1), Gärtner (Tor), Specht (Tor), Antonjuk, Böhm, Schiener, Sollacher

Du willst auch von deinem Heimat-, Lieblingsverein oder Sportlern, Verbänden etc. aus der Region hier bei uns lesen? Kein Problem: Schickt eine Email an redaktion@oberpfalzecho.de. Wir berichten gerne! 

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.