Grillkohle entfacht Feuer, dem mehrere Bäume zum Opfer fallen

Schönhaid. In letzter Minute verhinderten die Feuerwehren, dass das Feuer brennender Bäume auf ein Wohnhaus übergriff.

Feuerwehr, Blaulicht, Polizei, Symbolbild2
Symbolbild: Redaktion

Am Samstagabend bemerkten Anwohner in der Leugaser Straße in Schönhaid Flammen auf dem Nachbargrundstück und verständigten umgehend die Feuerwehr. Als die Helfer eintrafen, standen mehrere große Fichten am Grundstücksrand eines Mehrfamilienhauses im Vollbrand.

Katastrophe verhindert

Die Feuerwehren Schönhaid, Wiesau und Mitterteich löschten die Bäume und verhinderten dadurch das Übergreifen des Feuers auf das nahegelegene Wohnhaus. Die Ursache des Brandes war schnell gefunden: Ein Bewohner des Anwesens hatte nach einer Grillfeier die abgebrannte Grillkohle in die Büsche am Grundstücksrand im Glauben geschüttet, dass die Kohle erloschen ist. Jedoch glimmte die Kohle im Inneren immer noch.

Diese Hitze genügte, dass sich das dürre Gras und das Unterholz entzündeten und das Feuer entfachten, dass umgehend auf die Fichten übergriff. Der Sachschaden an den Bäumen dürfte mehrere Tausend Euro betragen. Gegen den verantwortlichen Bewohner wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Polizei appelliert

Die Polizei appelliert, wegen des sehr trockenen und heißen Wetters Grillkohle nicht unbeaufsichtigt abzubrennen und die Kohle nach dem Grillen sicher in einem Metallgefäß längere Zeit abkühlen zu lassen. Auf offenes Feuer sollte momentan ganz verzichtet werden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.